Skip to main content
All Posts By

KLAR! Rosental

Das Rosental sorgt für Naturgefahren vor

By KLAR-News

Extremwetterereignisse wie Starkregen und Sturm und deren Folgeerscheinungen wie Murenabgänge und Hochwasser kommen im Rosental in immer kürzeren Abständen und teilweise zuvor nicht bekannter Intensität vor. Präventive Maßnahmen und eine gezielte und abgestimmte Vorbereitung helfen in Zukunft Schäden durch Naturgefahren zu verringern. Die KLAR! Rosental unterstützt Gemeinden und Einsatzkräfte bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe.

Anfang Juni wurde zu diesem Zweck eine interaktive Veranstaltung mit einem Experten vom Elementarschaden Präventionszentrum durchgeführt. Vertreterinnen und Vertreter der teilnehmenden KLAR! Gemeinden und Einsatzkräfte erhoben unter anderem gemeinderelevante Naturgefahren und tauschten sich zu vergangenen Ereignissen aus.

Die KLAR! Rosental stellt den Feuerwehren der Region darüber hinaus Materialpakete zur Verfügung und unterstützt bei der Durchführung von Übungen zu den Themen Hochwasser und Waldbrand. Die Durchführung weiterer Veranstaltungen für Gemeinden, aber auch für Privatpersonen zum Thema Eigenvorsorge sind geplant.

 

Vorsorgecheck Naturgefahren des Landes Kärnten in Gemeinde Köttmannsdorf erfolgreich durchgeführt

By KLAR-News

Die Bewältigung von Naturgefahren, wie Stürme und Starkregen und deren Folgeerscheinungen wie Hochwasser und Muren, stellt für Gemeinden eine große Herausforderung dar. Durch die Auswirkungen des Klimawandels steigen die Häufigkeit und die Intensität dieser Ereignisse. Um für solche Szenarien vorbereitet zu sein bedarf es einer umfassenden Vorsorge. Das Land Kärnten unterstützt Gemeinden mit dem Angebot eines Vorsorgechecks für Naturgefahren im Klimawandel bei dieser Aufgabe.

Ziel des Vorsorgechecks sind unter anderem die Sensibilisierung der Entscheidungstragenden der Gemeinden für die lokal relevanten Naturgefahren, die Beleuchtung der unterschiedlichen Risiken sowie die Stärkung der Vorsorgekapazitäten. Auf Initiative der Klimawandel-Anpassungsmodellregion KLAR! Rosental und Akteurinnen und Akteuren der Gemeinde wurde ein Vorsorgecheck des Landes Kärnten Ende Mai in Köttmannsdorf durchgeführt. Der Ergebnisbericht, welcher der Gemeinde in einem Monat präsentiert wird, macht bestehendes Gefahrenwissen sichtbar und zeigt etwaigen Handlungsbedarf in einzelnen Vorsorgebereichen als Entscheidungsgrundlage für weiterführende Tätigkeiten auf.

Projekt „Hitzekümmerer“ startet zum sechsten Mal in Ferlach

By KLAR-News

Die Hilfe für ältere Menschen in den heißen Monaten: In den Monaten Juni bis August wird wie auch in den letzten Jahren ein Fahrten- und Besucherservice für ältere Menschen im Raum Ferlach angeboten.

Die Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen ist eine der greifbarsten direkten Auswirkungen des Klimawandels, die sich sehr stark auf die Gesundheit der Menschen auswirkt. Aufgrund der Klimaerwärmung ist aber nicht nur mit einem gehäuften Auftreten von anhaltenden intensiven Hitzeperioden, sondern auch mit einer allgemeinen Zunahme der Lufttemperatur zu rechnen. Vor allem ältere bzw. kranke Menschen leiden unter den langanhaltenden hohen Temperaturen. Außerdem stellen bei Hitze alltägliche Erledigungen wie das Einkaufen, Arztbesuche und Ähnliches große Herausforderungen dar. Deshalb wurde das Projekt „Hitzekümmerer“ der KLAR! Rosental mit dem Verein LAiF- Lebenswertes Altern in Ferlach initiiert und geht dieses Jahr bereits in die sechste Runde!

Besucher-Service

Viele ältere Personen sind auf die Hilfe von Familienangehörigen oder Nachbarn angewiesen. Jedoch ist dies, vor allem in den Sommermonaten aufgrund von zusätzlichen Pflichten wie Kinderbetreuung, nicht immer möglich. Deshalb wird zusätzlich zum Fahrten-Service ein Besucher-Service angeboten. Hierbei handelt es sich um eine Form der Nachbarschaftshilfe. Ehrenamtliche Mitglieder des Vereins LAiF besuchen auf Wunsch die Person und sehen nach dem Rechten.

Was ist der „Hitzekümmerer“?

  • Fahrten- und Besucher-Service für ältere Personen in der Gemeinde Ferlach
    • Unterstützung bei Erledigungen wie Einkaufen, Arzttermine, Besuche im Altersheim, usw.
    • Die Fahrten sind kostenlos und werden von den geschulten Mitgliedern des Vereines LAiF durchgeführt
    • Kostenlose Anmeldung inkl. Mitgliedschaft beim Verein LAiF (inkl. Haftpflicht Versicherung)

Terminvereinbarungen werden über das Hitzetelefon am Montag von 08:00-10:00 und Dienstag-Donnerstag 8:00-11:00 Uhr unter der Nummer 0677 6130 6780 entgegengenommen. Ehrenamtliche Mitarbeiter sind jederzeit herzlich willkommen. Unter der angeführten Telefonnummer und auf der Homepage www.verein-laif.com erhält man nähere Informationen über die Angebote des Vereins LAiF- Lebenswertes Altern in Ferlach.

Auftaktveranstaltung

Am 06.06.2024 laden der Verein LAiF und die KLAR! Rosental herzlich zur Auftaktveranstaltung des diesjährigen Hitzekümmerers ein. Unter dem Motto „Bei Hitze in Schwung bleiben-Aktive Bewegungsstunde“ zeigt J. Michaela Koschutnig Tipps und Tricks für heiße Tage. Treffpunkt ist um 09:00 beim Pavillon im Gaston-Glock-Park in Ferlach. Fürs leibliche Wohl ist gesorgt!

Stolze Gewinnerin des KLAR! Malwettbewerbs „Artenvielfalt“ für Volksschulen

By KLAR-News

Pilze, Gräser, Würmer, Schnecken, Bienen und Schmetterlinge: Mit dieser Fülle an Leben konnte Marie L. von der Volksschule Feistritz i.R. den Malwettbewerb der Klimawandel-Anpassungsmodellregion KLAR! Rosental, gewinnen. 

Gesucht waren Kunstwerke von Tieren, Pflanzen, Landschaften oder anderen natürlichen Elementen, welche die heimische Artenvielfalt darstellen.

Gewonnen hat die junge Künstlerin ein Artenvielfaltspaket mit einer Wildbienennisthilfe, Bienenweidesamen sowie Literatur und Spiele zum Thema, welches vor der ganzen Schule am Tag der Artenvielfalt überreicht wurde. Die Klasse der Gewinnerin darf sich auch über einen Ausflug ins Landesmuseum Kärnten freuen. Bei der Führung „Naturräume“ lernen die Schüler:innen über aktuelle Themen wie Biodiversität, das Ökosystem des heimischen Waldes, Klimawandel und vieles mehr.

Ferlacher Klimaforum: Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft

By KEM-News, KLAR-News

Therapiesitzung für Klimaschützer:innen: Ein humorvoller Dialog mit konkreten Lösungen

Am 26.04.2024 veranstalteten die Klima- und Energiemodellregion KEM Carnica Rosental und Klimawandel-Anpassungsmodellregion KLAR! Rosental das 1. Ferlacher Klimaforum im Schloss Ferlach.

Unter dem Motto „Therapiesitzung für Klimaschützer:innen“ bot diese Veranstaltung eine einzigartige Plattform für Akteur:innen im Klimabereich aus ganz Kärnten. Durch die inspirierende Moderation des renommierten Schauspielers und Kabarettisten Christian Hölbling erhielten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich auf humorvolle und konstruktive Weise über die komplexen Herausforderungen in Bezug auf ihre Arbeit auszutauschen.

Das Klimaforum schuf einen Raum, der es den Teilnehmenden ermöglichte, sich in einem offenen Dialog direkt mit den aktuellen Problemen und Lösungsansätzen im Kontext Klimawandel auseinanderzusetzen. Dabei standen nicht nur ernsthafte Diskussionen im Mittelpunkt, sondern auch eine positive und aufmunternde Herangehensweise, die durch den humorvollen Stil von Christian Hölbling unterstützt wurde.

Besonders erfreulich war die Anwesenheit der Ehrengäste Bürgermeister Ingo Appé und Landesrätin Sara Schaar, die mit ihrem Engagement und ihrer Unterstützung die Bedeutung dieser Veranstaltung unterstrichen. Ihr Interesse an den Themen des Klimaschutzes und ihre aktive Teilnahme an der Veranstaltung zeugen von ihrem starken Einsatz für eine nachhaltige Zukunft.

KLAR! Fotowettbewerb „Vielfalt im Fokus“

By KLAR-News

KLAR! FOTOWETTBEWERB „Vielfalt im Fokus“

Wir suchen die schönsten Bilder heimischer Artenvielfalt aus der KLAR! Rosental (Teilnehmende Gemeinden: Ferlach, Feistritz i.R., Köttmannsdorf, Schiefling a.W., St. Margareten i.R., Zell/Sele). Ob blühende Sträucher, bunte Wiesen, artenreiche Gärten oder wilde Flächen, Insekten, Vögel und andere Wildtiere – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Du setzt dich aktiv für die Artenvielfalt ein und Insektenhotel, Totholzecken und Bienenweiden sind für dich keine Fremdwörter? Auch mit einem Bild deiner Naturschutz-Initiative kannst du teilnehmen und zur Bewusstseinsbildung rund um das Thema Artenvielfalt  beitragen!

Schick uns dein Foto in guter Qualität mit Titel und Standortangabe via Email unter klar@carnica-rosental.at und gewinne mit etwas Glück ein Artenvielfaltspaket inkl. einem Insektenhotel im Wert von über 100€! Der Fotowettbewerb läuft von 30.04.2024 bis inkl. 16.06.2024.. Mit einer Teilnahme akzeptierst du die Teilnahmebedingungen (siehe unten) und stimmst einer eventuellen Veröffentlichung zu.

Weitere Infos zum Thema: Klimawandelanpassung und Biodiversität, BMK 2022 


DATENSCHUTZRICHTLINIEN UND TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Der Fotowettbewerb läuft von 30.04.2024 bis inkl. 16.06.2024.

Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennt der/die Teilnehmer:in diese Teilnahmebedingungen ausdrücklich an. Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen zu ändern, anzupassen oder zu beenden.

Die Teilnahme erfolgt ausschließlich durch das Senden eines Fotos aus der KLAR! Region via Email an klar@carnica-rosental.at (Teilnehmende Gemeinden: Ferlach, Feistritz i.R., Köttmannsdorf, Schiefling a.W., St. Margareten i.R., Zell/Sele). Das Thema des Bildes sollte die heimische Artenvielfalt bzw. die Erhalt und Förderung dieser durch die Darstellung von Tieren, Pflanzen, Landschaften oder anderen natürlichen Elementen widerspiegeln.

Der/die Teilnehmer:in erklärt mit dem Zusenden des Fotos, dass das Bild von der Carnica-Region Rosental verwendet und veröffentlicht werden darf. Die Teilnahme am Gewinnspiel beinhaltet die Veröffentlichung des Fotos sowie im Gewinnfall das Einverständnis zur Nennung des Namens auf der Carnica-Region Rosental Facebook-Seite sowie in anderen Medien. Die Person, die das Foto hochlädt, muss der/die Urheber:in des Bildes sein. Die Verwendung von fremden Bildern ist nicht gestattet.

Teilnahmeberechtigung
Teilnehmen darf jede natürliche Person, die das 16. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in Österreich hat. Personen unter 16 Jahren benötigen die Einwilligung ihres Erziehungsberechtigten zur Teilnahme am Fotowettbewerb. Minderjährigen ist außerdem die Annahme des Gewinns nur mit schriftlicher Zustimmung der Erziehungsberechtigten möglich.  Die Carnica-Region Rosental behält sich vor, Teilnehmer:innen, die gegen die Teilnahmebedingungen verstoßen, vom Fotowettbewerb auszuschließen. Das eingesendete Foto muss in einer der sechs Mitgliedsgemeinden der KLAR! Rosental aufgenommen worden sein.

Gewinnermittlung
Unter allen Einsendungen, die die o.g. Kriterien erfüllen und innerhalb des Aktionszeitraums eingegangen sind, werden die Gewinner:innen vom Regionalmanagement der Carnica-Region Rosental bestimmt. Der/die Gewinner:in wird nach der Verlosung von der Carnica-Region Rosental via Email  benachrichtigt. Meldet sich ein:e Gewinner:in nicht innerhalb von 7 Tagen nach der Benachrichtigung, verfällt der Anspruch auf den Preis und der Veranstalter des Wettbewerbs kann eine:n neue:n Gewinner:in bestimmen.

Gewinn
Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und kann nicht auf Dritte übertragen werden.

Haftungsausschluss
Der Veranstalter haftet in keiner Form für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben, es sei denn, diese sind auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln zurückzuführen, welches von der Veranstalterin zu vertreten ist. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Rechtswirksamkeit der übrigen Teilnahmebedingungen nicht berührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmungen am ehesten entspricht.

Datenschutz
Soweit im Rahmen der Aktion personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden, werden diese vom Veranstalter zum Zwecke der Durchführung der Aktion erhoben, verarbeitet sowie genutzt und können dauerhaft auf der Carnica-Region Rosental Facebook-Seite veröffentlicht werden. Der/Die Teilnehmer:in versichert mit der Abgabe des Fotos, dass bei der Darstellung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden und er oder sie über alle Rechte an dem Foto verfügt. Der Veranstalter ist berechtigt, Dritten einfache Nutzungsrechte an den erworbenen Rechten einzuräumen. Die Rechteeinräumungen an den oben bezeichneten Fotos sind räumlich und zeitlich unbeschränkt. Der/Die Teilnehmer:in kann die Abtretung der Nutzungsrechte nicht widerrufen.

Ausschluss des Rechtsweges
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Fotowettbewerb steht in keiner Verbindung zu Facebook und Instagram und wird in keiner Weise von Facebook und Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Empfänger der von den Teilnehmenden bereitgestellten Informationen ist nicht Facebook oder Instagram, sondern Carnica-Region Rosental als Betreiber der offiziellen Facebook- und Instagramseiten.

Klimakisten für KLAR! Volksschulen

By KLAR-News, Klimabildung

Die Klimawandel-Anpassungsmodellregion KLAR! Rosental stellt Volksschulen aus den teilnehmenden KLAR! Gemeinden im Rahmen der Initiative „Klimawandelanpassung kinderleicht“ Sachbücher, DVDs und Unterrichtsmaterial rund um die Themen Klima und Klimawandelanpassung zur Verfügung.

 Kinder werden in Zukunft von den Auswirkungen der Klimakrise stark betroffen sein. Darum ist es wichtig sie bereits im jungen Alter für die Herausforderungen der Klimakrise zu sensibilisieren, Handlungs- und Anpassungsmöglichkeiten aufzuzeigen und Anregungen für einen nachhaltigen Lebensstil mitzugeben.

Um die Volksschulen in der KLAR! Region bei dieser Aufgabe zu unterstützen stellt die KLAR! Rosental jeder Schule eine Klimakiste zur Verfügung. Die Klimakisten beinhalten Unterrichtsmaterial, aktuelle Sachbücher zu unterschiedlichen klimarelevanten Themen, Anregungen zum altersgerechten Experimentieren und Basteln, sowie CDs, DVDs und Spiele rund um die Themen Klima und Klimawandelanpassung.

Indem sie auf spielerische und ansprechende Weise Zugang zu entsprechenden Informationen erhalten, können Schülerinnen und Schüler in der KLAR! Region Verständnis für die komplexen Zusammenhänge von Klima und Umwelt entwickeln und selbst Lösungsansätze erarbeiten.

 

 

 

Buchempfehlung: W(Erde) wieder wunderbar mit Begleitmaterial für Pädagog:innen

By Klimabildung

Wie wirken wir Menschen auf die Natur ein? Was richten wir an, was machen wir gut, wo steuern wir hin? Ist es Zeit, Planet B zu suchen oder können wir gegensteuern und weiter auf der Erde leben?

Das Anthropozän is das Zeitalter des Menschen. Warum alle davon reden, wie es um die Erde steht und wohin wir uns entwickeln müssen, erzählt die preisgekrönte Sachbuchautorin Melanie Laibl; Corinna Jegelkas Illustrationen laden zum genauen Hinsehen und Mitmachen ein. Randvoll mit Info, Ideen, Anregungen, Comics, Graphiken und Bildern macht dieses vielfältige Buch Mut, genau hinzusehen und gemeinsam aktiv zu werden.

Das Sachbilderbuch von Melanie Laibl und Corinna Jegelka (Edition Nilpferd im G&G Verlag, 2022) verbindet erzählende, erklärende und veranschaulichende Elemente in kongenialer Weise:

  • Erzählung – was passiert, als in der Klasse 3b der Paul-Crutzen-Schule eines Tages ein außerirdischer Austauschschüler auftaucht, dem die Schüler:innen erklären müssen, wie das bei uns auf der Erde funktioniert und was diesen Planeten so besonders macht – als Comic
  • Sachinformation – altersgerecht dargestellt und auf sachliche Richtigkeit geprüft von dem Anthropozän-Forscher Univ. Prof. Dr. Reinhold Leinfelder – in sprachlich fein modulierten Sachtexten
  • Visualisierung – in Stoffkreisläufen, Wortwolken, Grafiken und vielen künstlerischen Ideen der Illustratorin Corinna Jegelka

Für den fächerverbindenden Gesamtunterricht der Primarstufe erweist sich das erzählende Sachbilderbuch als die ideale Form der Wissenschaftskommunikation: Es veranschaulicht nicht nur komplexe Zusammenhänge; als Mutmachbuch lädt es Kinder ein, das Anthropozän zu verstehen und selbst etwas für die Zukunft zu tun.

Die Begleitmaterialien (Buchtrailer, Anthropozän-Mutmachlied, Duschsong, Lesezeichen, Plakat) stehen auf der Webseite der PH Niederösterreich zum freien Download bereit

https://www.ph-noe.ac.at/de/forschung/forschung-und-entwicklung/anthropozaen/mutmachbuch

Das Buchprojekt wurde im Rahmen des Projekts „Das Anthropozän lernen und lehren“ der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich begleitet, in Kooperation mit dem EKUZ bzw. Forum Anthropozän.

Sprachsensibler Onlinekurs zur Biodiversität im Wald

By Klimabildung

KLAR! Empfehlung

https://www.biodiversitaet-schule-onlinekurs.at/ 

Dieser Onlinekurs richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1 und bietet die Möglichkeit, Wissen über die Biodiversität im Wald zu erlangen und zu vertiefen. Im Onlinekurs werden Themen wie die Erkennung von Biodiversität im Wald, die Auswirkungen des Klimawandels und die Bedeutung des Waldes behandelt. Der Onlinekurs besteht aus insgesamt vier aufeinander aufbauenden Modulen und umfasst Texte, Abbildungen, Aufgaben für den Unterricht und Quizzes.

Auf der Startseite zum Onlinekurs gibt es zwei Buttons. Über den Button “Schüler:innen” gelangt man direkt zu den Onlinemodulen. Hier können die Schüler:innen selbstständig arbeiten und sich das jeweilige Modulthema anhand unterschiedlicher Aufgabenstellungen erarbeiten. Über den Button “Lehrpersonen” gelanget man zu den ergänzenden Lehrmaterialien des Onlinekurses.

Dieser Onlinekurs wurde im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Bundesforschungszentrum für Wald (BFW), der Universität Innsbruck und den Land&Forst Betrieben Österreich erstellt. Dadurch konnten aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Fachwissenschaft und Fachdidaktik in den Onlinekurs integriert werden.

Was ist Klimawandelanpassung?

By Klimabildung

Der Begriff Klimaschutz ist in aller Munde und somit hinlänglich bekannt! Aber was genau ist eigentlich „Klimawandelanpassung“?

„Renaturierung von Flüssen, Entsiegelung und mehr Grünflächen in Städten, innovative Siedlungsentwicklung – das sind Beispiele für gelungene Anpassungsmaßnahmen an die nicht mehr abwendbaren Folgen des Klimawandels. Um auch unter geänderten Klimabedingungen zukunftsfähig zu bleiben, braucht es Maßnahmen, die Schäden mindern und die Chancen einer Neugestaltung nutzen.“

In diesem Video des Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) wird Klarheit geschaffen.

KLAR! Gut gerüstet für den Ernstfall

By KLAR-News
KLAR! 🤝 Feuerwehr 🚒
Katastrophenvorsorge ist ein wichtiger Schwerpunkt der derzeit laufenden KLAR! Maßnahmen, denn Extremwetterereignisse wie Starkregen und Sturm und deren Folgeerscheinungen wie Murenabgänge und Hochwasser kommen im Rosental in immer kürzeren Abständen vor!
Gerade Feuerwehren sind von der Steigerung der Häufigkeit und Intensität dieser Ereignisse besonders betroffen. Um sie dabei zu unterstützen, sind im Rahmen der derzeit laufenden KLAR! Phase zahlreiche Maßnahmen geplant. Als Startschuss der gemeinsamen Aktivitäten trafen sich die Feuerwehrkommandanten der Rosentaler Feuerwehren im Rüsthaus Kirschentheuer um vom KLAR! Management mehr über das Projekt zu erfahren und gemeinsam Ideen für die konkrete Umsetzung zu sammeln. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit! 🚒💚

KLAR! beim Walderlebnistag St. Margareten im Rosental

By KLAR-News

Walderlebnistag für die Kleinsten

Vertreterinnen und Vertreter für Jagd, Forst, Klima und Imkerei brachten am 31. Oktober Wild und Wald in die Volksschule St. Margareten im Rosental.

Am 31. Oktober, mitten in den Herbstferien, strömten rund 40 Volksschülerinnen und Volksschüler der VS St. Margareten im Rosental mit Freude in die Schule. Am Stundenplan stand ein Tagesprogramm mit interaktiven Vorträgen, Spielen und einer „Indoor-Safari“ zum Thema Wald, Wild und Klima. Die Jägerinnen und Jäger der Jagdgesellschaft St. Margareten, Wald- und Klimaexpertinnen der KLAR Rosental und des Waldverbandes Kärnten, ein Kärntner Forstarbeiter und ein heimischer Imker verwandelten die Volksschule in einen Ort des Staunens.

Schon um 8:30 Uhr bildeten sich fünf Gruppen: Rehwild, Füchse, Schwarzwild, Gämsen und Rotwild. Jeweils ein Jäger betreute „sein Rudel“ und führte sie zu fünf Stationen. Hier lernten die Kinder einen Arboristen, verschiedene Waldformen und Gefahren und Herasforderungen des Klimawandels kennen, durften die Natur ertasten, mehr über Jagdhunde erfahren und bekamen schließlich auch den Imkerbetrieb vorgestellt. Ermöglicht wurde dies durch die Organisatoren der Jagdgesellschaft St. Margareten im Rosental in Kooperation mit den heimischen Imkern, der KLAR! Region Rosental, dem Waldverband Kärnten, der Landesforstdirektion Kärnten und der Kärntner Jägerschaft.

Rückschau: LEADER & KLAR! Regionsgespräch: Herausforderung Katastrophenschutz

By KLAR-News

Rückschau: REGIONSGESPRÄCHE
HERAUSFORDERUNG KATASTROPHENSCHUTZ

Wie können LEADER und KLAR! unterstützen?

Heftige Niederschläge, Hangrutschungen und Überschwemmungen: Unwetterkatastrophen wie im heurigen Sommer treffen Kärntner Gemeinden immer häufiger. Nach dem Motto „Nur gemeinsam geht’s“ luden die Lokale Aktionsgruppe LAG Carnica-Klagenfurt-Umland und Klimawandel-Anpassungsmodellregion KLAR! Rosental Gemeinden und Interessierte zu einem informativen Abend und Austausch rund um das Thema „Herausforderung Katastrophenschutz“ ins Ferlacher Rathaus ein.

Mehrere Vortragende aus Verwaltung und Praxis boten den anwesenden Gästen wertvolle Einblicke in dieses umfangreiche und komplexe Themenfeld. Der Bürgermeister der Gemeinde Ebenthal, Christian Orasch, berichtete von seinen persönlichen Erfahrungen aus Sicht einer betroffenen Gemeinde. Christian Gamsler, stellvertretender Katastrophenschutz-Beauftragter des Landes Kärnten, beleuchtete hingegen die rechtliche Situation und Verantwortlichkeiten der Gemeinden im Katastrophenfall und gab praktische Ratschläge für die Erstellung von Risikoanalysen und Alarmplänen.

Christine Sitter, LEADER- und Regionalmanagerin der LAG Nockregion-Oberkärnten und KLAR! Managerin Natalie Prüggler von der KLAR! Zukunftsregion Ennstal, teilten inspirierende Erfolgsgeschichten über bereits umgesetzte Maßnahmen im Bereich Katastrophenmanagement und Infrastruktur. Die Regionalmanagerinnen und Veranstalterinnen Ingeborg Schönherr und Anna Kette präsentierten außerdem wie die beiden neu aufgelegten Förderprogramme LEADER und KLAR! teilnehmende Gemeinden bei der Umsetzung konkreter Projekte unterstützen können.

Die engagierten Vortragenden standen den Gästen, vorwiegend Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinden und Blaulichtorganisationen, für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Ziel dieser Veranstaltung war es, Impulse für eine koordinierte Zusammenarbeit und einen gemeinschaftlichen Ansatz zu setzen, um die Herausforderungen im Bereich Katastrophenschutz und -management gemeinsam bewältigen zu können. In Zukunft sind weitere Informationsabende in diesem Format geplant.

 

 

 

 

LEADER & KLAR! Regionsgespräch: Herausforderung Katastrophenschutz

By KLAR-News

EINLADUNG

REGIONSGESPRÄCHE
HERAUSFORDERUNG KATASTROPHENSCHUTZ

Wie können LEADER und KLAR! unterstützen?

Nur gemeinsam geht’s! Welche Beiträge können die in der Region neu aufgelegten Förderprogramme LEADER und KLAR! zum Thema Katastrophenschutz und -management in
Gemeinden leisten? Wir laden Sie herzlich zu einem informativen Abend mit Vortragenden aus Praxis und Verwaltung ein!

KATASTROPHENSCHUTZ AUS SICHT EINER BETROFFENEN GEMEINDE
Ing. Christian Orasch (Bürgermeister der Marktgemeinde Ebenthal)

UMSETZUNGSBEISPIELE AUS DER PRAXIS
Klimawandelanpassungscheck Nockregion – Herausforderungen durch die Auswirkungen
des Klimawandels im räumlichen und raumplanerischen Kontext
Christine Sitter MBA (LAG Nockregion-Oberkärnten) und Mag.a Franziska Weineiss (KLAR!
Nockregion)

So geht Klimawandelanpassung!
Mag.a (FH) Dr.in Natalie Prüggler, KLAR! Zukunftsregion Ennstal

KATASTROPHENSCHUTZ – Herausforderung für die Kärntner Gemeinden
Christian Gamsler, MSc (Katastrophenschutzbeauftragter-Stv. Land Kärnten)

AUSKLANG, ZEIT ZUM NETZWERKEN & BUFFET

Um Anmeldung wird gebeten: koschier@region-cku.at oder +43 676 650 7924

Link zur Einladung

 

KLAR! Es geht weiter!

By KLAR-News

KLAR! Rosental geht in die Weiterführung

Mit dem KLAR!-Programm werden jene Regionen gefördert, die sich gezielt und strukturiert mit Lösungen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels auseinandersetzen. Das Programm ermöglicht den teilnehmenden Gemeinden in den KLAR! Regionen die Entwicklung und Umsetzung zahlreicher konkreter Anpassungsmaßnahmen und zukunftsorientierter Aktivitäten. Das Ziel ist, das Schadenspotenzial der Auswirkungen des Klimawandels zu minimieren und die Lebensqualität in den Gemeinden langfristig zu erhalten.

ECKDATEN

Seit 2018 setzen die vier Gemeinden Ferlach, Feistritz i.R., St. Margareten i.R. und Zell/Sele mit Unterstützung des Modellregionsmanagements der KLAR! Rosental Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel um. Durch die finanzielle Unterstützung des Klima- und Energiefonds konnten in den letzten Jahren 22 Umsetzungsmaßnahmen in den Bereichen Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Katastrophenschutz, Gesundheit, Biodiversität, Tourismus, Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung umgesetzt werden. Dabei wurden unterschiedlichste Zielgruppen, von Bildungseinrichtungen, Gemeindevertreter:innen, über Land- und Forstwirt:innen bis hin zu Privatpersonen jeden Alters angesprochen und mit einem Angebot an Informationsveranstaltungen versorgt. Die KLAR! kann dabei auf ein umfangreiches Netzwerk an kompetenten Fachexpert:innen und Projektpartner:innen zurückgreifen.

Mit 1. September 2023 startet die Weiterführungsphase, welche bis August 2026 laufen wird. Einige Maßnahmen aus den vergangenen Jahren, wie zum Beispiel Baumpflanzungen in den Gemeinden und Gesundheitsvorsorge bei Hitze, werden fortgeführt. Gleichzeitig sind auch viele neue Aktivitäten geplant, u.a. mit einer Schwerpunktsetzung auf Katastrophen- und Hochwasserschutz. Dabei kann sich die KLAR! Rosental über zwei neue Mitgliedsgemeinden, Köttmannsdorf und Schiefling am Wörthersee, freuen.

Projektdauer

Start: 01. September 2023

Laufzeit: 3 Jahre

Gemeinden

Marktgemeinde Feistritz im Rosental

Stadtgemeinde Ferlach

Marktgemeinde Köttmannsdorf

Marktgemeinde Schiefling am Wörthersee

Gemeinde St. Margareten im Rosental

Gemeinde Zell/Sele

Rückschau: KLAR! Workshop „Einführung in die Imkerei/O čebelarstvu“

By KLAR-News

Die Carnica-Biene hautnah erleben konnten die Teilnehmer:innen des KLAR! Workshops „Einführung in die Imkerei/O čebelarstvu“ mit Experten DI Tadej Čertov 🐝 Gesprochen wurde nicht nur über Ziele und Aufgaben der Imkerei, sondern auch über die Herausforderungen, die sich durch die klimatischen Veränderungen für die Bienen und die Bienenhaltung ergeben ☀️

KLAR! Fotowettbewerb 2023 „Neophyten“

By KLAR-News

NEOPHYTEN

KLAR! FOTOWETTBEWERB 2023

DER FOTOWETTBEWERB IST BEENDET. DIE GEWINNER:INNEN WERDEN NACH DER AUSLOSUNG KONTAKTIERT.

WIR DANKEN FÜR EURE TEILNAHME!

Mach mit und gewinne mit etwas Glück

1x Fahrrad-Gutschein über 500€ von Madhouse Bikes Ferlach

2x je 100€ Gutschein für den Genuss-Shop Rosental

Wir suchen Bilder von invasiven Neophyten in deinem Garten oder in der freien Natur in der KLAR! Rosental (Teilnehmende Gemeinden: Ferlach, Feistritz i.R., St. Margareten i.R., Zell/Sele).

Schick uns dein Bild mit ungefährer Standortangabe via Email unter klar@carnica-rosental.at, via Privatnachricht auf Instagram oder verlinke uns in deiner Instagram-Story (@klar_rosental) und trage zur Bewusstseinsbildung rund um das Thema Neophyten bei! Die Gewinne werden unter allen Einreicher:innen verlost.

Einsendung bis 27.07.2023, 12 Uhr. Mit einer Teilnahme akzeptierst du die Teilnahmebedingungen (siehe unten)

Folgende Arten werden beispielsweise gesucht:

  • Drüsiges Springkraut (Impatiens glandulifera)
  • Japanischer Staudenknöterich (Fallopia japonica)
  • Robinie (Robinia pseudoacazia)
  • Beifuß-Traubenkraut/Ambrosie/“Ragweed“ (Ambrosia artemisiifolia)
  • Goldrute (Solidago gigantea/Solidago canadensis)
  • Götterbaum (Ailanthus altissima)
  • Topinambur (Helianthus tuberosus)
  • Riesen-Bärenklau (Heracleum mantegazzianum)
  • Berufkraut (Erigeron annuus)
  • Essigbaum (Rhus typhina)

Weitere Informationen über Neophyten

Folder der KLAR! Rosental

Arge NATURSCHUTZ

Naturfreunde Österreich

Natur im Garten


DATENSCHUTZRICHTLINIEN UND TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Der Fotowettbewerb läuft zwischen dem 07.07.2023, 12:oo und 27.07.2023, 12:00.

Teilnahme
Die Teilnahme erfolgt ausschließlich durch das Senden eines Neophyten-Fotos aus der KLAR! Region via Email an klar@carnica-rosental.at, via Privatnachricht auf Instagram oder Verlinkung der KLAR! Rosental in einer Instagram-Story oder -Beitrag (@klar_rosental) oder auf Facebook (Carnica-Region Rosental) via Privatnachricht, Verlinkung oder unter dem Post des Fotowettbewerbs auf der Seite der Carnica Region Rosental im Zeitraum vom 07.07.2023 und 27.07.2023, 12:00.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennt der/die Teilnehmer:in diese Teilnahmebedingungen ausdrücklich an. Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen zu ändern, anzupassen oder zu beenden.

Durch das Senden bzw. Verlinkung eines Fotos erfolgt die Teilnahme am Fotowettbewerb. Die Teilnahme setzt dabei neben der Annahme dieser Teilnahmebedingungen voraus, dass der Name der teilnehmenden Person eindeutig zuzuordnen ist. Außerdem erklärt der/die Teilnehmer:in mit dem Zusenden des Fotos, dass das Bild von der Carnica-Region Rosental verwendet und veröffentlicht werden darf. Die Teilnahme am Gewinnspiel beinhaltet die Veröffentlichung des Fotos sowie im Gewinnfall das Einverständnis zur Nennung des Namens auf der Carnica-Region Rosental Facebook-Seite sowie in anderen Medien. Die Person, die das Foto hochlädt, muss der/die Urheber:in des Bildes sein. Die Verwendung von fremden Bildern ist nicht gestattet.

Teilnahmeberechtigung
Teilnehmen darf jede natürliche Person, die das 16. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in Österreich hat. Personen unter 16 Jahren benötigen die Einwilligung ihres Erziehungsberechtigten zur Teilnahme am Fotowettbewerb. Minderjährigen ist außerdem die Annahme des Gewinns nur mit schriftlicher Zustimmung der Erziehungsberechtigten möglich.  Die Carnica-Region Rosental behält sich vor, Teilnehmer:innen, die gegen die Teilnahmebedingungen verstoßen, vom Fotowettbewerb auszuschließen. Das eingesendete Foto muss in einer der vier Mitgliedsgemeinden der KLAR! Rosental aufgenommen worden sein.

Gewinnermittlung
Unter allen Einsendungen, die die o.g. Kriterien erfüllen und innerhalb des Aktionszeitraums eingegangen sind, werden die Gewinner:innen mittels Zufallsauslosung bestimmt. Die Gewinner:innen werden nach der Verlosung von der Carnica-Region Rosental via Email oder Instagram benachrichtigt. Meldet sich ein:e Gewinner:in nicht innerhalb von 7 Tagen nach der Benachrichtigung, verfällt der Anspruch auf den Preis und der Veranstalter des Wettbewerbs kann eine:n neue:n Gewinner:in bestimmen.

Gewinn
Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und kann nicht auf Dritte übertragen werden.

Haftungsausschluss
Der Veranstalter haftet in keiner Form für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben, es sei denn, diese sind auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln zurückzuführen, welches von der Veranstalterin zu vertreten ist. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Rechtswirksamkeit der übrigen Teilnahmebedingungen nicht berührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmungen am ehesten entspricht.

Datenschutz
Soweit im Rahmen der Aktion personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden, werden diese vom Veranstalter zum Zwecke der Durchführung der Aktion erhoben, verarbeitet sowie genutzt und können dauerhaft auf der Carnica-Region Rosental Facebook-Seite veröffentlicht werden. Der/Die Teilnehmer:in versichert mit der Abgabe des Fotos, dass bei der Darstellung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden und er oder sie über alle Rechte an dem Foto verfügt. Der Veranstalter ist berechtigt, Dritten einfache Nutzungsrechte an den erworbenen Rechten einzuräumen. Die Rechteeinräumungen an den oben bezeichneten Fotos sind räumlich und zeitlich unbeschränkt. Der/Die Teilnehmer:in kann die Abtretung der Nutzungsrechte nicht widerrufen.

Ausschluss des Rechtsweges
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Fotowettbewerb steht in keiner Verbindung zu Facebook und Instagram und wird in keiner Weise von Facebook und Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Empfänger der von den Teilnehmenden bereitgestellten Informationen ist nicht Facebook oder Instagram, sondern Carnica-Region Rosental als Betreiber der offiziellen Facebook- und Instagramseiten.

Auch 2023 wieder: KLAR! Projekt Hitzekümmerer mit Verein Lebenswertes Altern in Ferlach

By KLAR-News

Der Hitzekümmerer geht in die fünfte Runde. So wird in den Monaten Juni bis August ein Fahrten- und Besucherservice für ältere Menschen im Raum Ferlach angeboten.

Die Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen ist eine der greifbarsten direkten Auswirkungen des Klimawandels, die sich sehr stark auf die Gesundheit der Menschen auswirkt. Aufgrund der Klimaerwärmung ist aber nicht nur mit einem gehäuften Auftreten von anhaltenden intensiven Hitzeperioden, sondern auch mit einer allgemeinen Zunahme der Lufttemperatur zu rechnen. Vor allem ältere bzw. kranke Menschen leiden unter den langanhaltenden hohen Temperaturen. Außerdem stellen bei Hitze alltägliche Erledigungen wie das Einkaufen, Arztbesuche und Ähnliches große Herausforderungen dar. Deshalb wurde das Projekt „Hitzekümmerer“ der KLAR! Rosental mit dem Verein LAiF- Lebenswertes Altern in Ferlach initiiert und geht dieses Jahr in die fünfte Runde!

Besucher-Service

Viele ältere Personen sind auf die Hilfe von Familienangehörigen oder Nachbarn angewiesen. Jedoch ist dies, vor allem in den Sommermonaten aufgrund von zusätzlichen Pflichten wie Kinderbetreuung, nicht immer möglich. Deshalb wird zusätzlich zum Fahrten-Service ein Besucher-Service angeboten. Hierbei handelt es sich um eine Art Nachbarschaftshilfe. Ehrenamtliche Mitglieder des Vereins LAiF besuchen auf Wunsch die Person und sehen nach dem Rechten.

Was ist der „Hitzekümmerer“?

• Fahrten- und Besucher-Service für ältere Personen in der Gemeinde Ferlach
• Unterstützung bei Erledigungen wie Einkaufen, Arzttermine, Besuche im Altersheim, usw.
• Die Fahrten sind kostenlos und werden von den geschulten Mitgliedern des Vereines LAiF durchgeführt
• Kostenlose Anmeldung inkl. Mitgliedschaft beim Verein LAiF (inkl. Haftpflicht Versicherung)

Terminvereinbarungen werden über das Hitzetelefon von Montag bis Freitag, 8:00-11:00 Uhr, Juni bis Ende August 2023 unter der Nummer 0677-6130 6780 entgegengenommen. Ehrenamtliche Mitarbeiter sind jederzeit herzlich willkommen. Unter der angeführten Telefonnummer und auf der Homepage www.verein-laif.com erhält man nähere Informationen über die Angebote des Vereins LAiF- Lebenswertes Altern in Ferlach.

Rückschau: Vortrag und Exkursion „Wald im Klimawandel“ in Zell/Sele

By KLAR-News

Der Wald in der Region Rosental ist nicht nur ein wichtiger Lebens- und Erholungsraum, er schützt vor Naturkatastrophen, hält Luft und Wasser rein und liefert den wichtigen Rohstoff Holz. Dadurch spielt er auch eine wesentliche Rolle im Kampf gegen die Klimakrise. Gleichzeitig setzen klimatische Veränderungen wie wärmere Temperaturen und Wetterextreme wie Sturmereignisse und Trockenheit den Waldflächen zu.

Um die zahlreichen Funktionen des Waldes langfristig zu erhalten bedarf es einer vorausschauenden und umsichtigen Pflege des Waldes durch informierte Waldbesitzerinnen und -besitzer. Um Lösungswege für diese Aufgabe aufzuzeigen lud die KLAR! Rosental zu Vortrag und Exkursion zum Thema „Wald im Klimawandel“ nach Zell/Sele.

DI Marian Tomažej von der LK Kärnten gab den Teilnehmerinnen und Teilnehmern beim Vortrag im Alpengasthof Malle Einblicke rund um zukunftsfähiges Pflegen und Wirtschaften im Wald. Mit Fokus auf Wertholz wurden Baumarten und ihre Eigenschaften, Verwendungsbereiche und Pflegemaßnahmen besprochen. Bei einer anschließenden Besichtigung einer Waldfläche in der Gemeinde Zell wurden praktische Lösungsansätze für eine nachhaltigen und klimaangepasste Waldbewirtschaftung vor Ort gezeigt.

Rückschau: Neophytenprojekttage in der VS Feistritz

By KLAR-News

Zahlreiche Pflanzenarten wurden im Laufe der Zeit absichtlich oder zufällig nach Österreich eingeschleppt: diese werden auch als  Neophyten bezeichnet. Problematisch wird es, wenn diese sich unkontrolliert und rasant verbreiten und heimische Pflanzen verdrängen. Sogenannte invasive Neophyten bedrohen nicht nur heimische Ökosysteme, sie können auch wirtschaftliche Schäden bewirken, indem sie beispielsweise die Stabilität von Hängen und Bauwerken beeinträchtigen. Manche Arten sind auch gesundheitsschädlich. Sie können allergene oder phototoxische Reaktionen auslösen. Da Neophyten durch ihre Anpassungsfähigkeit und Robustheit grundsätzlich zu den Gewinnern des Klimawandels zählen, gilt es das Wissen um Erkennung und Bekämpfung zu erhöhen um ihre Ausbreitung einzudämmen.

Im Rahmen der Aktivitäten der Klimawandel-Anpassungsmodellregion KLAR! Rosental wurden Neophytenprojekttage in der VS Feistritz im Rosental abgehalten. Die Kinder lernten bei einem Ausflug verschiedene Neophyten, ihre Gefahren, sowie Möglichkeiten der Bekämpfung kennen. Mit Stängeln des Japanischen Staudenknöterichs, die bei fortgeschrittenem Wachstum an Bambus erinnern, und anderem gesammelten Materiel gestalteten die Kinder Insektenhotels zum Mitnehmen.

Schatten für die Kinder in der KLAR! Rosental

By KLAR-News

Die Klimawandelanpassungsmodellregion KLAR! Rosental führte im Frühjahr Pflanzaktionen bei den Kindergärten und Volksschulen in der KLAR! Region durch. Mit der Pflanzung von Bäumen wird ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und zur Klimawandelanpassung in den Gemeinden geleistet.

Auch wir im Rosental spüren den Klimawandel: Zunehmende Wetterextreme wie überdurchschnittlich heiße und trockene Sommer und Starkregenereignisse sind Herausforderungen auf die wir uns künftig einstellen müssen. Bäume sind wahre Wunderwerke der Natur und können mit ihren vielen Funktionen helfen, sich an diese Veränderungen anzupassen. Sie versorgen uns nicht nur mit Sauerstoff, sondern speichern auch Wasser, spenden Schatten und kühlen an heißen Tagen die Umgebung.

Ziel dieser Maßnahme der KLAR! Rosental ist es die Gemeindeflächen mit schattenspendendem Grün zu bepflanzen. 2023 wurden ausgewählte Flächen beim Kindergarten Kunterbunt in Ferlach, dem Kindergarten Zell/Sele, der Kindertagesstätte St. Margareten im Rosental und der Volksschule Feistritz im Rosental bepflanzt. des Die Kinder halfen nicht nur bei der Pflanzung mit, sondern konnten auch in Rahmen von Begleitveranstaltungen wie dem Theaterstück „Felix im Baum“oder Märchenerzählungen altersgerecht Wissenswertes über die Themen Begrünung und Klimawandelanpassung erfahren.

KLAR! Videoreihe „Klimafittes Bauen“

By KLAR-News

Jetzt neu: Videoreihe zum Thema „Klimafittes Bauen“ der Kärntner KLAR! Klimawandel-Anpassungsmodellregionen

Durch den Klimawandel bedingte Veränderungen haben Einfluss auf verschiedenste Lebensbereiche, so auch Bauen und Wohnen. Verstärkt auftretende Extremwetterereignisse wie Hitze- und Kälteperioden, Starkregen, Hagel und Sturm können jedes Haus betreffen und im schlimmsten Fall Schäden verursachen.

Die Auswirkungen sind vielfältig:

  • verstärkte Hitzebelastung
  • schlechteres Innenraumklima (höhere Schadstoffkonzentrationen im Innenraum)
  • Schäden an Bausubstanz durch Temperaturschwankungen und ausgeprägte Grundwasserspiegelschwankungen bzw. Überschwemmungen
  • Gefährdung von Gebäuden durch häufigere Starkniederschläge
  • Zunahme von Sturmschäden an Gebäuden und Infrastruktur

Individuelle Vorsorge und Schutz von Haus und Grundstück durch klimafittes und klimawandelangepasstes Bauen und Sanieren sichern eine hohe Wohnqualität und sparen langfristig Kosten. Jetzt reinschauen und erfahren, welche Möglichkeiten es gibt, sein Zuhause an die Auswirkungen der klimatischen Veränderungen optimal anzupassen!

Jetzt auf Youtube

 

KLAR! Klimafittes Garteneck

By KLAR-News

ES IST WIEDER SOWEIT: KLAR! KLIMAFITTES GARTENECK IN DER GÄRTNEREI WUNDER

Für viele Pflanzen stellen die zunehmenden Temperaturen, trotz guter Pflege, eine sehr große Belastung dar. Um sich dennoch an einem blühenden Garten und einer ertragreichen Ernte erfreuen zu können, gibt es einige Punkte zu beachten. Wichtig ist neben Bewässerung, Bodenfruchtbarkeit und Düngung vor allem die richtige Auswahl an hitzetoleranten Pflanzenarten 🌸🌻🌷🌼🏵

Um die Auswahl dieser hitzetoleranten Pflanzen zu erleichtern wurde in der Gärtnerei Wunder in Ferlach in Kooperation mit der KLAR! Rosental ein „Klimafittes Garteneck“ eingerichtet. Passende Arten wie Dipladenien, Pelargonien, Wandelröschen und viele mehr werden mittels Schildern, erkennbar am KLAR! Logo, gekennzeichnet. Mit hitzeverträglichen Pflanzen wie diesen ist der Garten oder Balkon auch für heiße Sommer gut gerüstet. Man kann sich auch in der Gärtnerei Wunder persönlich zu diesem Thema beraten lassen 💚

Rückschau: KLAR! Kochkurs „Essbare Landschaft“

By KLAR-News

Ein KÖSTLICHER Nachmittag: Im Rahmen des KLAR! Kochkurses „Essbare Landschaft“ wurden Neophyten und allerlei Wildes verkocht!

Gemeinsam mit Gabriele Köchl von der aus Zeitung, Radio und TV bekannten Köchelei wurden am wunderbaren Egger_hof_leben in Kappel an der Drau  eine wunderbare Hexensuppe mit gebratener Goldrute und Brennnessel – Giersch – Ziegenkäsecrostini gekocht.

 

KLAR! Beratungen für Gemeinden „Klimafittes Bauen“

By KLAR-News

Gemeinsam mit Energieberater Stefan Maier und Landschaftsplanerin DIin Lena Uedl-Kerschbaumer besuchte die KLAR! Rosental die teilnehmenden Gemeinden Ferlach, Feistritz i.R., St.Margareten i.R. und Zell/Sele für eine Beratung zum Thema „Klimafittes Bauen“. Besprochen wurden Vorteile und Möglichkeiten einer klimafitten Bauweise, die aktuelle Förderlandschaft, Alternativen zur Vollversiegelung sowie klimafitte Baumartenwahl und Grünräume.

 

Rückblick: KLAR! Klimafitte Waldbewirtschaftung in der Praxis

By KLAR-News

Informationsveranstaltung „Klimafitte Waldbewirtschaftung in der Praxis“ der Kärntner Klimawandel-Anpassungsmodellregionen (KLAR!)

Am 27.04. fand bereits die zweite Informationsveranstaltung der Kärntner Klimawandel-Anpassungsmodellregionen in Kooperation mit der FAST Ossiach statt.

Forstfachleute wie DI Christian Matitz (Landesforstdirektor), DI Johann Zöscher (FAST Ossiach), OFM DI Christof Steiner (Forstbetrieb Foscari) und Obm. Mag. Matthias Granitzer (Waldverband Kärnten) gaben bei dieser Veranstaltung Einblicke und Handlungsempfehlungen rund um die Fragen des Walds der Zukunft. Bei einer anschließenden Exkursion in den Lehrforst Ossiacher Tauern wurden Muster- und Versuchsflächen besichtigt und praktische Lösungsansätze für eine klimafitte Waldbewirtschaftung gezeigt.

Zielgruppe für diese Informationsveranstaltungen sind Waldbesitzer:innen aus den Kärntner KLAR! Regionen. Weitere Kooperations-Veranstaltungen sind geplant.

Rückblick: KLAR! Workshop „Boden als Wasserspeicher“

By KLAR-News

Nachhaltige Wassermanagement-Lösungen entdecken: Rückblick auf den Workshop „Boden als Wasserspeicher“ mit Umweltexperte Dr. Mario Molina-Kescher

Am 21.04. fand am Permakulturhof Kokali in St. Margareten im Rosental ein KLAR! Workshop zum Thema „Boden als Wasserspeicher“ statt. Umweltwissenschaftler Dr. Mario Molina-Kescher zeigte im Rahmen des Workshops die vielen Vorteile und Funktionen von Swales.

Bei Swales handelt es sich um Retentionsgräben, die entlang der Kontur von Hängen angelegt werden. Durch die gezielte Lenkung von Wasser können Swales Erosion verhindern, die Wasserinfiltration in den Boden fördern und dadurch das Wurzelwachstum von Pflanzen unterstützen. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Bodenbewirtschaftung nach Permakulturprinzipien.

Die Teilnehmer:innen gingen mit wertvollem Wissen und praktischen Fähigkeiten nach Hause, um Swales in ihren eigenen Projekten umzusetzen.

KLAR! Weidentipi für den Kindergarten in Zell

By KLAR-News

KLAR! Weidentipi für den Kindergarten in Zell

„Cooles Grün auf heißem Pflaster“: Unter diesem Motto stattet die Klimawandel-Anpassungsmodellregion KLAR! Rosental teilnehmende Gemeinden mit schattenspendendem und kühlendem Grün aus. Es werden nicht nur Bäume und Sträucher gepflanzt, sondern auch Weidenstrukturen in Schulen und Kindergärten angelegt.

Der errichtete Weidentunnel ist ein aufregender Ort zum Spielen und bildet im Laufe der Zeit ein dichtes Blätterdach, welches die Kinder an heißen Tagen vor Hitze und Sonne schützt. Die lebenden Weidenruten wachsen und verändern sich im Laufe der Zeit, was den Kindern ein Bewusstsein für die Natur und den Kreislauf des Lebens vermittelt.

Der Weidentunnel wurde beim Kindergarten in Zell in Zusammenarbeit mit Naturwissenschaftler Mario Molina-Kescher, KLAR! Managerin Anna Kette und den engagierten Mitarbeiterinnen des Kindergartens aufgestellt. Die Kinder lernten die Besonderheiten der Weidenpflanze kennen und packten tatkräftig mit an.

 

Saatgut-Verteilaktion in der KLAR! Rosental

By KLAR-News

Blumenwiesen stellen einen nahrungs- und strukturreichen Lebensraum für Insekten, Spinnentiere, kleine Säuger und Vögel dar 🐦🐞🐛🐝

Die KLAR! Rosental stellt Gartenbesitzer:innen kostenlos regionales Bienenweiden-Saatgut in Form von Saatgutpäckchen zur Verfügung.

📍 Die Saatgutpäckchen können ab sofort bei den KLAR! Rosental Gemeindeämtern (Ferlach, Feistritz i.R., St. Margareten i.R., Zell/Sele) abgeholt werden.

🧐 Die Päckchen mit je 10g Saatgut reichen für eine Fläche von 4 m2 und beinhalten zahlreiche heimische mehrjährige Wildblumen und Kräuter. Optimale Zeit zum Aussäen ist April bis Mitte Juni sowie Mitte August bis Mitte September.

1. Netzwerktreffen LEADER/KEM/KLAR Regionalkooperation Unterkärnten 2023

By KLAR-News

Für das 1. Netzwerktreffen LEADER/KEM/KLAR der Regionalkooperation Unterkärnten 2023 ging es auf die Petzen.

Der Geschäftsführer des Geoparks Karawanken Mag. Gerald Hartmann führte durch die Ausstellung des vor kurzem eröffneten Besucherzentrums „Geo.Dome“. Zu sehen waren Biographien außergewöhnlicher Persönlichkeiten, Kuriositäten wie im Gebirge gefundene Fische, ein versteinerter Wald aus Griechenland sowie eine Sonderausstellung zum Thema „Klimawandel verstehen“.

Ein gemütlicher Austausch bei einer Stärkung im Restaurant „Oben“ rundete das erfolgreiche Netzwerktreffen ab. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit den Kolleg:innen!

Erfolgreiche Informationsveranstaltung zum Thema Wald

By KLAR-News

Der Klimawandel setzt den Waldflächen in Kärnten zu und stellt die heimische Forstwirtschaft vor viele Herausforderungen. Um Waldbesitzer und -besitzerinnen bei dieser Aufgabe zu unterstützen luden die Klimawandelanpassungsmodellregion KLAR! Rosental und der Waldverband Kärnten zu einer Informationsveranstaltung zu den Themen Schadholzaufarbeitung und Waldbrand  im Gasthaus Plasch ein.

Die klimatischen Veränderungen und deren Folgen wie Trockenheit, Sturm und Starkschneefälle führen unter anderem zu einem höheren Schadholzaufkommen. Bei der Aufarbeitung von Schadholz handelt es sich um eine gefährliche Tätigkeit. Die Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen und die richtige Fäll- und Schneidetechnik sind dabei oberstes Gebot. SVS-Sicherheitsberater DI Johann Kröpfl informierte über die sichere Aufarbeitung von Buchen, Eschen und Co. Im Anschluss gab Mag. Karl Kurath, Geschäftsführer der Waldverband Kärnten GmbH Einblicke in das Thema Waldbrand und Waldbrandversicherung. Gegen Ende der Veranstaltung wurde den Teilnehmenden noch einmal deutlich gemacht: Eine vorausschauende Pflege des Waldes und die umgehende Aufarbeitung von Schadholz sind wichtige Voraussetzungen um die Funktionen und Stabilität des Waldes in Zeiten klimatischer Veränderungen zu erhalten.

Mit über 90 Teilnehmenden war die Veranstaltung ein großer Erfolg. Wir danken den Referenten DI Johannes Kröpfl und Mag. Karl Kurath für Ihre Vorträge und gratulieren dem Gewinner der Verlosung.

Boden g´scheit nutzen

By KLAR-News

Die LandLuft-Wanderausstellung „Boden g’scheit nutzen“ zeigt Gemeinden und Initiativen, die mit gutem Beispiel in Sachen Baukultur und Bodenschutz vorangehen. Bis 18.3.2023 ist sie im Schloss Ferlach zu sehen.

Mit Positiv-Beispielen versucht der Verein LandLuft Gemeinden in ganz Österreich zu guter Baukultur und einem größeren Engagement im Umgang mit der raren Ressource Boden zu inspirieren. Daher begibt sich der Verein alle paar Jahre auf die Suche nach Baukulturgemeinden und prämiert besonders innovative Kommunen.

Im Rahmen der Generalversammlung der Carnica-Region Rosental besuchte Mag. Roland Gruber, Architekt und Vorsitzender des Vereins, die Entscheidungsträger:innen unserer Region und präsentierte konkrete Vorzeigeprojekte und die Inhalte der Ausstellung. Auch KEM und KLAR! waren dabei, denn Baukultur und die Ressource Boden spielen eine wichtige Rolle in Bezug auf Klimaschutz und Klimawandelanpassung 💚

KLAR! Umfrage – Mitmachen und gewinnen!

By KLAR-News

MITMACHEN und Kärnten Card GEWINNEN

Wie nehmen Sie den Klimawandel wahr?

Eine Online-Umfrage der Klimawandel-Anpassungsmodellregion KLAR! Rosental (Ferlach, Feistritz i.R., St. Margareten i.R., Zell/Sele)

Die Folgen des Klimawandels sind in Österreich bereits angekommen. Hitze, Starkregenereignisse, Trockenheit, Waldbrände, Muren usw. kommen häufiger und zum Teil intensiver vor, als noch vor ein paar Jahrzehnten.

Im Rahmen dieser Umfrage interessieren wir uns für Ihre persönlichen Sichtweisen und Erfahrungen zu den Folgen des Klimawandels und den Möglichkeiten der „Klimawandelanpassung“.

Die Umfrage ist anonym und dauert ca. 10 Minuten. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 16 Jahren, die in der Region wohnen, arbeiten oder zur Schule gehen.

Unter den Teilnehmenden werden 3x Kärnten Cards verlost. Egal ob Sie eine der zahlreichen Sommerbergbahnen benutzen möchten, Kärntens schönste Panoramastrassen befahren wollen oder einfach bei einer Schifffahrt sich vom anstrengenden Alltag erholen wollen. Bei der Kärnten Card ist für jeden Geschmack etwas dabei. Zahlreiche Museen, unglaublich beeindruckende Tierparks, vielfältige Erlebnisbäder und unzählige weitere Freizeitangebote runden das tolle Angebot ab. (Quelle: www.kaerntencard.at)

Teilnahme unter https://survey.lamapoll.de/KLAR-Befragung-2023-Rosental/

oder mit QR-Code

GEWINNSPIEL – DATENSCHUTZRICHTLINIEN UND TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Das Gewinnspiel läuft ab dem 17.03.2023 und endet mit 14.05.2023.

Teilnahme
Die Teilnahme erfolgt ausschließlich durch das erfolgte Ausfüllen des Fragebogens und das anschließende Senden des Lösungswortes per SMS an die Mobilnummer 0676/6507696 oder per Mail an klar@carnica-rosental.at im Zeitraum zwischen 17.03.2023 und 14.05.2023.

Teilnahmeberechtigung

Teilnehmen darf jede natürliche Person, die das 16. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in den Gemeinden Ferlach, Feistritz im Rosental, St. Margareten im Rosental oder Zell/Sele hat bzw. in diesen Gemeinden arbeitet bzw. zur Schule geht (Einpendler:innen). Teilnahme am Gewinnspiel mit gefälschter Identität oder Identität einer Drittperson ist nicht erlaubt. Die Carnica-Region Rosental behält sich vor, Teilnehmer:innen, die gegen die Teilnahmebedingungen verstoßen, vom Gewinnspiel auszuschließen.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennt der/die Teilnehmer:in diese Teilnahmebedingungen ausdrücklich an. Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen zu ändern, anzupassen oder zu beenden. Die Teilnahme beinhaltet im Gewinnfall das Einverständnis zur Nennung des Namens auf der Carnica-Region Rosental Facebook- und Instagramseite.

Gewinnermittlung
Unter allen Einsendungen, die die o.g. Kriterien erfüllen und innerhalb des Aktionszeitraums eingegangen sind, werden die Gewinner:innen bestimmt. Die Gewinner:innen werden nach Ablauf des oben festgelegten Zeitraums innerhalb einer Woche per Mail benachrichtigt. Meldet sich der/die Gewinner:in nicht innerhalb von 7 Tagen nach der Benachrichtigung, verfällt der Anspruch auf den Preis und der Veranstalter des Wettbewerbs kann eine:n neue:n Gewinner:in bestimmen. Ist eine Zustellung der Gewinnbestätigung aus technischen, oder sonstigen Gründen nicht erfolgreich, hat der/die Teilnehmer:in keinerlei Anspruch auf den Gewinn und kann die Carnica-Region Rosental hierfür nicht haftbar machen.

Gewinn
Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und kann nicht auf Dritte übertragen werden. Die Details zu den Gewinnen werden den Teilnehmer:innen über die jeweiligen Kommunikationskanäle mitgeteilt (z.B. Newsletter, Website, Social Media). Kosten, die nicht ausdrücklich erwähnt werden, übernimmt die Carnica-Region Rosental nicht und sind nicht im Gewinn inkludiert. Die Carnica-Region Rosental übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Wertangaben zu einem Gewinn. Der Gewinn kann weder in bar abgelöst werden, noch sind alternative Gutschriften oder der Eintausch des Gewinns möglich. Die Carnica-Region Rosental behält sich das Recht vor, einen Gewinn im Nachhinein abzuerkennen, wenn bekannt wird, dass der Teilnehmer zur Teilnahme an dem Gewinnspiel nicht berechtigt war, wenn der Teilnehmer des Gewinnspiels in irgendeiner Weise manipuliert hat, oder auf sonstige Art und Weise aktiv das Gewinnspiel beeinflusst hat.

Haftungsausschluss
Der Veranstalter haftet in keiner Form für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben, es sei denn, diese sind auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln zurückzuführen, welches von der Veranstalterin zu vertreten ist. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Rechtswirksamkeit der übrigen Teilnahmebedingungen nicht berührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmungen am ehesten entspricht.

Datenschutz
Soweit im Rahmen der Aktion personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden, werden diese vom Veranstalter ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Gewinnspiels erhoben, verarbeitet sowie genutzt und können dauerhaft auf der Carnica-Region Rosental Facebook-und Instagramseite veröffentlicht werden. Nach Absprache können die oben genannten Daten zum Zweck der Gewinnübermittlung an die Post AG weitergegeben werden.

Ausschluss des Rechtsweges
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. e Haftung für Druckfehler und Irrtümer ist ausgeschlossen. Der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtigt den Ausgang des Gewinnspiels nicht. Sofern in den obigen Bestimmungen personenbezogene Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sich diese in gleicher Weise auf beide Geschlechter.

 

Erfolgreiche Veranstaltung „Klimafitte Waldbewirtschaftung – aber wie?“ der Kärntner Klimawandelanpassungsmodellregionen

By KLAR-News

Der Klimawandel stellt uns vor viele Herausforderungen. Klimatische Veränderungen wie wärmere Temperaturen und Wetterextreme wie Sturmereignisse setzen auch den Waldflächen in Kärnten zu. Es gilt also den Wald möglichst an diese Veränderungen anzupassen. Um Lösungswege für diese Aufgabe aufzuzeigen luden die Kärntner Klimawandelanpassungsmodellregionen zur Veranstaltung „Klimafitte Waldbewirtschaftung – aber wie?“ in Zusammenarbeit mit der FAST Ossiach ein.

 Hochkarätige Vortragende wie DI Christian Matitz (Landesforstdirektor), DI Johann Zöscher (Leiter FAST Ossiach), DI Martin Straubinger (Forstbetrieb Foscari) und Arch. Mag. Markus Klaura (Lendarchitektur ZT GmbH) gaben den rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Einblicke rund um die Fragen des Walds der Zukunft. Bei einer anschließenden Exkursion in den Lehrforst Ossiacher Tauern wurden mit den Experten Versuchsflächen besichtigt und praktische Lösungsansätze für eine klimafitte Waldveranstaltung vor Ort gezeigt.

Fazit der Veranstaltung: Der Wald ist nicht nur ein wichtiger Lebens- und Erholungsraum, er schützt vor Naturkatastrophen, hält Luft und Wasser rein und liefert den wichtigen Rohstoff Holz. Dadurch spielt er auch eine wesentliche Rolle im Kampf gegen die Klimakrise. Eine vorausschauende und umsichtige Pflege des Waldes durch informierte Waldbesitzerinnen und -besitzer ist die Grundlage für flächendeckende Umsetzung einer nachhaltigen und klimaangepassten Waldbewirtschaftung. Nur so können die zahlreichen Funktionen des Waldes langfristig erhalten bleiben. Um dabei zu unterstützen sind weitere Veranstaltungen zu diesem Thema in den KLAR! Regionen geplant.

 

KLAR! Workshop „Humusaufbau und Kreislaufwirtschaft“

By KLAR-News

Humus

Humus ist ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Bodens und hat zahlreiche positive Eigenschaften. Ein humusreicher Boden speichert unter anderem Kohlenstoff und Wasser, ist reich an Nährstoffen und beherbergt unzählige Mikroorganismen. Intensive Nutzung der Böden führt zu einem Verlust dieser Humusschicht. Und die Neubildung dauert: in unserer Klimazone wird in 10 Jahren nur 1 mm Humus aufgebaut. Um dem Klimawandel entgegenzuwirken ist die Regenerierung der Böden durch Humusaufbau -u.a. mittels einer richtigen Kompostierung – eine wichtige Maßnahme.

Workshop Humusaufbau und Kreislaufwirtschaft

Mitte Oktober wurde ein Workshop zum Thema „Humusaufbau und Kreislaufwirtschaft“ beim Together Point in Ferlach abgehalten ???????? Bei schönstem Herbstwetter konnten die Teilnehmer:innen unter fachlicher Leitung von Umweltaktivist und Klimaforscher Dr. Mario Molina-Kescher Wissenswertes rund um die Regeneration von Böden durch Humusaufbau, Kompostierung in Theorie und Praxis und Wiederverwertung von Lebensmittelabfällen lernen. Die Teilnehmer:innen konnten zusätzlich eigene Wurmkomposter aus recyceltem Material bauen. Mithilfe der fleißigen Würmer können Lebensmittelabfälle in wertvollen Humus umgewandelt werden ????

KLAR! Workshop: Richtiger Umgang mit Neophyten für Gemeindebedienstete und Landwirt:innen

By KLAR-News

Bei Neophyten handelt es sich um eingeschleppte und eingeführte nicht-heimische Pflanzen, die unerwünschte Auswirkungen auf andere Arten, Lebensgemeinschaften oder Biotope haben können. Sie können z.B. in Konkurrenz um Lebensraum und Ressourcen zu anderen Pflanzen treten und diese verdrängen. Invasive Neophyten können auch ökonomische und wirtschaftliche (z.B. als unerwünschtes Beikraut, Hangrutschungen) oder gesundheitliche Probleme verursachen. Problemarten sind zum Beispiel das Drüsige Springkraut, der Riesen-Bärenklau, der Japan-Staudenknöterich, die Goldrute oder die Robinie.

Der richtige Umgang mit Neophyten ist zur Vorbeugung ihrer Verbreitung unumgänglich. In Zusammenarbeit mit der Arge NATURSCHUTZ wurde deshalb ein Workshop zum Thema „Richtiger Umgang mit Neophyten für Gemeindebedienstete und Landwirt:innen“ durchgeführt. Den Teilnehmer:innen wurden von DIin Gerhild Wulz-Primus invasive Neophytenarten vorgestellt sowie mögliche Vorsorge- und Bekämpfungsmaßnahmen aufgezeigt!

 

KLAR! Workshop „Es summt und flattert im Rosental“

By KLAR-News

Insekten spielen eine wichtige Rolle in unserem Ökosystem. Sogenannte Nützlinge bestäuben unsere Pflanzen und sind natürliche Schädlingsbekämpfer. Doch ihr Lebensraum wird durch Versiegelung, Pestizideinsatz, Lichtverschmutzung und Gärten ohne natürliche Vielfalt immer stärker eingeschränkt. Sie können nur überleben, wenn ihnen Nahrung und Brutplätze zur Verfügung stehen und brauchen dafür unsere Hilfe!

Am 24.06. fand zu diesem Thema in St. Margareten im Rosental der Workshop „Es summt und flattert im Rosental“ mit Umweltaktivisten und Klimaforscher Dr. Mario Molina-Kescher statt.

Am Permakulturhof konnten die großen und kleinen Teilnehmer:innen bei bestem Wetter Wissenswertes rund um Insekten und Kleinlebewesen im eigenen Garten erfahren. Es wurde auch gemeinsam gebohrt und gehämmert: ein Insektenhotel entstand, bei dem auf alle Bedürfnisse der vielen kleinen zukünftigen Bewohner Rücksicht genommen wurde. Beim Gartenrundgang im Anschluss wurden noch weitere Lebensräume und Gartenelemente vorgestellt, welche den Insekten als Brutplatz, Rückzugsort und Nahrungsquelle zur Verfügung stehen!

???????????? Wie kann ich helfen? ????????????

  • Blumenwiesen statt Rasenflächen
  • Verzicht auf den Einsatz von Chemie im Garten
  • Bodenversiegelung vermeiden
  • Heimische Blütenvielfalt im Garten pflegen
  • Wildobsthecken und Totholzecken im Garten anlegen
  • Seltener Mähen

KLAR! Workshops „Richtiges Verhalten bei Hitze“ mit Volksschulen und Kindergärten

By KLAR-News

Die Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen ist eine der greifbarsten direkten Auswirkungen des Klimawandels, die sich sehr stark auf die Gesundheit der Menschen auswirkt. Der Körper kann mit dieser hohen Belastung oft nicht umgehen. Hitzeschäden wie Sonnenstich, Hitzschlag oder Kreislaufkollaps können die Folge sein. Vor allem Kinder haben Schwierigkeiten sich an hohe Temperaturen anzupassen.

Aus diesem Grund veranstaltet die KLAR! Rosental in Zusammenarbeit mit dem Jugendrotkreuz Workshops zum Thema „Richtiges Verhalten bei Hitze“ für Kinder in Volksschulen und Kindergärten der Region. Dieses Jahr waren die VS Zell/Sele und St. Margareten sowie der Kindergarten Jaz in Ti in Ferlach dabei. Es wurden Erste-Hilfe-Maßnahmen vorgezeigt und Verhaltenstipps zu Themen wie Sonnenschutz und Trinken gegeben. Die Kinder haben motiviert mitgemacht und als Gedächtnisstütze einen KLAR! Sonnenhut bekommen.

Wir danken dem Jugendrotkreuz Kärnten für die gute Zusammenarbeit!

KEM/KLAR! Infoveranstaltung Klimafittes Bauen und Ölkesselfreie Gemeinde in Zell/Sele

By KEM-News, KLAR-News

Am 09.06. fand in Zell/Sele eine gemeinsame Infoveranstaltung der KEM und KLAR! Region rund um das Thema Klimafittes Bauen statt.

Dieser spannende Informationsabend widmete sich den Themen Förderungen, Energieeffizienz und baulichen Maßnahmen in Zeiten des Klimawandels. Energieberater DI Jürgen Freithofnig präsentierte in diesem Rahmen Neuigkeiten und Fördermöglichkeiten zu Photovoltaik, Heizungsumstellung und thermische Sanierung. Ein weiterer Experte referierte über Dämmstoffe. Darüber hinaus wurden bauliche Möglichkeiten, die sich speziell mit der Anpassung an den Klimawandel auseinandersetzen, vorgestellt, wie zum Beispiel die Gestaltung klimafitter Außenflächen oder der Schutz des Eigenheims vor Hitze und Hochwasser.

 

Einladung zum KLAR! Workshop: Richtiger Umgang mit Neophyten für Gemeindebedienstete und Landwirt:innen

By KLAR-News

Bei Neophyten handelt es sich um eingeschleppte und eingeführte nicht-heimische Pflanzen, die unerwünschte Auswirkungen auf andere Arten, Lebensgemeinschaften oder Biotope haben können. Sie können z.B. in Konkurrenz um Lebensraum und Ressourcen zu anderen Pflanzen treten und diese verdrängen. Invasive Neophyten können auch ökonomische und wirtschaftliche (z.B. als unerwünschtes Beikraut, Hangrutschungen) oder gesundheitliche Probleme verursachen. Problemarten sind zum Beispiel das Drüsige Springkraut, der Riesen-Bärenklau, der Japan-Staudenknöterich, die Goldrute oder die Robinie.

Der richtige Umgang mit Neophyten ist zur Vorbeugung ihrer Verbreitung unumgänglich. Dafür ist in St. Margareten für 30. Juni 2022 von 09:00 bis 12:00 ein Workshop mit Exkursion speziell für Landwirt:innen und Gemeindebedienstete geplant. DIin Gerhild Wulz-Primus (Arge NATURSCHUTZ) stellt verschiedene Neophytenarten vor und zeigt im Gelände unterschiedliche Bekämpfungsmethoden. Die Veranstaltung ist kostenlos. Um Anmeldung unter klar@carnica-rosental.at wird gebeten.

Termin: Donnerstag, 30.06.2022, 09-12 Uhr

Ort: Gemeindeamt St. Margareten im Rosental + Exkursion in der Umgebung

Referent: DI Gerhild Wulz-Primus, ARGE Naturschutz

Veranstalter: KLAR! Rosental in Kooperation mit ARGE Naturschutz

Anmeldung: Bis 24.6. unter klar@carnica-rosental.at

 

Einladung zum KLAR! Workshop „Es summt und flattert im Rosental“

By KLAR-News
Einladung zum KLAR! Workshop
????????????Es summt und flattert im Rosental ????????????
mit Umweltaktivist und Klimaforscher Dr. Mario Molina-Kescher
Insekten und viele andere Kleinlebewesen brauchen geschützte Brutstätten und Nahrungsplätze. Aber der Verlust von Lebensraum, Pestizidieinsatz, Versiegelung und Klimawandel führen zu einer starken Gefährdung und dem Rückgang vieler heimischer Arten. Sie brauchen jetzt unsere Mithilfe!
Programm
???? Bau einer Nisthilfe für Wildbienen und Co
???? Insektenfreundliches Gärtnern
???? Gestaltung von Lebensräumen für Insekten, Reptilien, Amphibien und Vögel im eigenen Garten
Datum: Freitag 24.06.2022, 15 Uhr
Ort: Permakulturhof Kofler Kali, Niederdörfl 27, St. Margareten i.R.
Anmeldung: Bis spätestens 22.06.2022 per Email an klar@carnica-rosental.at
Die Teilnahme ist kostenlos!

Es geht wieder los: Projektstart Hitzekümmerer 2022

By KLAR-News

Der Hitzekümmerer geht in die vierte Runde. So wird in den Monaten Juni bis August ein Fahrten- und Besucherservice für ältere Menschen im Raum Ferlach angeboten.

Die Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen ist eine der greifbarsten direkten Auswirkungen des Klimawandels, die sich sehr stark auf die Gesundheit der Menschen auswirkt. Aufgrund der Klimaerwärmung ist aber nicht nur mit einem gehäuften Auftreten von anhaltenden intensiven Hitzeperioden, sondern auch mit einer allgemeinen Zunahme der Lufttemperatur zu rechnen. Vor allem ältere bzw. kranke Menschen leiden unter den langanhaltenden hohen Temperaturen. Außerdem stellen bei Hitze alltägliche Erledigungen wie das Einkaufen, Arztbesuche und Ähnliches große Herausforderungen dar. Deshalb wurde das Projekt „Hitzekümmerer“ der KLAR! Rosental mit dem Verein LAiF- Lebenswertes Altern in Ferlach initiiert und geht dieses Jahr in die vierte Runde!

Besucher-Service

Viele ältere Personen sind auf die Hilfe von Familienangehörigen oder Nachbarn angewiesen. Jedoch ist dies, vor allem in den Sommermonaten aufgrund von zusätzlichen Pflichten wie Kinderbetreuung, nicht immer möglich. Deshalb wird zusätzlich zum Fahrten-Service ein Besucher-Service angeboten. Hierbei handelt es sich um eine Art Nachbarschaftshilfe. Ehrenamtliche Mitglieder des Vereins LAiF besuchen auf Wunsch die Person und sehen nach dem Rechten.

Was ist der „Hitzekümmerer“?

• Fahrten- und Besucher-Service für ältere Personen in der Gemeinde Ferlach
• Unterstützung bei Erledigungen wie Einkaufen, Arzttermine, Besuche im Altersheim, usw.
• Die Fahrten sind kostenlos und werden von den geschulten Mitgliedern des Vereines LAiF durchgeführt
• Kostenlose Anmeldung inkl. Mitgliedschaft beim Verein LAiF (inkl. Haftpflicht Versicherung)

Terminvereinbarungen werden über das Hitzetelefon von Montag bis Freitag, 8:00-11:00 Uhr, Juni bis Ende August 2022 unter der Nummer 0677-6130 6780 entgegengenommen. Ehrenamtliche Mitarbeiter sind jederzeit herzlich willkommen. Unter der angeführten Telefonnummer und auf der Homepage www.verein-laif.com erhält man nähere Informationen über die Angebote des Vereins LAiF- Lebenswertes Altern in Ferlach.

KLAR! Fachveranstaltung in Rabenstein/NÖ

By KLAR-News

Die KLAR!-Manager:innen der KLAR!-Regionen von Vorarlberg bis Burgenland trafen sich Anfang Juni im Pielachtal zur jährlich stattfindenden Hauptveranstaltung. Neben dem fachlichen Austausch stand die Vernetzung der Regionen am Programm.

Der Hauptteil der Veranstaltung fand im GuK Rabenstein statt. Am ersten Nachmittag fuhren die KLAR! Manager:innen mit der Mariazellerbahn zum Betriebszentrum Laubenbachmühle. Es folgte eine Führung und die Kürung der  KLAR!-Managerin des Jahres beim anschließenden Abendessen .

Am zweiten Tag standen neben Fachvorträgen zum Thema Gesundheit noch eine Begehung des renaturierten Loitzenbaches und eine Vorstellung des Oggersheimer Platzes als geplantes klimafittes Veranstaltungsgelände an.

Auch die KLAR! Manager:innen aus den 9 Kärntner KLAR! Regionen waren vor Ort und konnten die Möglichkeit zum Austausch nützen!

 

KLAR! Workshop: Klimaanpassung am Acker

By KLAR-News

???? KLAR! WORKSHOP: KLIMAANPASSUNG AM ACKER ????

Der landwirtschaftliche Boden mit seinen zahlreichen Funktionen ist von der Klimakrise stark betroffen????

Eine angepasste Bodenbewirtschaftung kann Probleme wie Trockenstress und Erosion lindern. Die KLAR! Rosental und Bio Austria Kärnten veranstalteten zu diesem Thema einen Workshop direkt auf auf einer Demonstrationsfläche am Mais- und Kürbisacker ????

Der Pflanzenbau- und landwirtschaftliche Berater Manuel Böhm zeigte in diesem Workshop wie man mit Nährstoffmanagement und Begrünungsmaßnahmen praxistaugliche Verbesserungsschritte setzen kann um die Bodenstruktur zu verbessern und die Wasseraufnahmefähigkeit zu steigern ????????

KLAR! Klimafittes Garteneck

By KLAR-News

ES IST WIEDER SOWEIT: KLAR! KLIMAFITTES GARTENECK IN DER GÄRTNEREI WUNDER

Für viele Pflanzen stellen die zunehmenden Temperaturen, trotz guter Pflege, eine sehr große Belastung dar. Um sich dennoch an einem blühenden Garten und einer ertragreichen Ernte erfreuen zu können, gibt es einige Punkte zu beachten. Wichtig ist neben Bewässerung, Bodenfruchtbarkeit und Düngung vor allem die richtige Auswahl an hitzetoleranten Pflanzenarten ????????????????????

Um die Auswahl dieser hitzetoleranten Pflanzen zu erleichtern wurde in der Gärtnerei Wunder in Ferlach in Kooperation mit der KLAR! Rosental ein „Klimafittes Garteneck“ eingerichtet. Passende Arten wie Dipladenien, Pelargonien, Wandelröschen und viele mehr werden mittels Schildern, erkennbar am KLAR! Logo, gekennzeichnet. Mit hitzeverträglichen Pflanzen wie diesen ist der Garten oder Balkon auch für heiße Sommer gut gerüstet. Man kann sich auch in der Gärtnerei Wunder persönlich zu diesem Thema beraten lassen ????

KLAR! Rosental am Gesundheitstag in Ferlach

By KLAR-News

KLAR! Rosental am 15. Gesundheitstag in Ferlach

Am 05.05. fand der 15. FERLACHER Gesundheitstag statt. Auf die warten auf die Besucher:innen warteten Expert:innenvorträge sowie eine GEsundheitsstraße,bei der zahlreiche Austeller:innen ihre Angebote, Dienstleistungen und Neuigkeiten der Gesundheitsvorsorge vorstellten. Auch die KLAR! Rosental war mit einem Stand vertreten. Es wurde über Hitzevorsorge informiert und die zahlreichen Flyer und Broschüren rund um das Thema „Gesundheit und Klimawandel“ ausgestellt.

KLAR! und KEM Informationsveranstaltung „Klimafittes Bauen“ in Zell-Sele

By KEM-News, KLAR-News

Die KEM Carnica Rosental und KLAR! Rosental laden herzlich zur Informationsveranstaltung „Klimafittes Bauen – Förderungen kassieren um alles zu sanieren!“ am 09.06. um 18 Uhr im Gemeindeamt Zell-Pfarre ein.

Dieser spannende Informationsabend widmet sich den Themen Förderungen, Energieeffizienz und baulichen Maßnahmen in Zeiten des Klimawandels. Energieberater DI Jürgen Freithofnig präsentiert in diesem Rahmen Neuigkeiten und Fördermöglichkeiten zu Photovoltaik, Heizungsumstellung und thermische Sanierung. Darüber hinaus werden bauliche Möglichkeiten, die sich speziell mit der Anpassung an den Klimawandel auseinandersetzen, vorgestellt. Die Veranstaltung ist produktneutral und kostenlos. Für leibliches Wohl ist gesorgt.

 

KLAR! Aufforstungsaktion mit MS Ferlach

By KLAR-News

Durch den Klimawandel verursachte Veränderungen setzen unsere Wälder zunehmend unter Druck. Stürme, Dürreperioden, vermehrter Schädlingsbefall, und hohe Schneelasten stellen langfristig große Herausforderungen dar. Aus diesem Grund sind eine klimafitte Waldpflege und eine vorausschauende Bewirtschaftung in der heutigen Zeit von besonderer Bedeutung.

Tausche Klassenzimmer gegen Wald

Im Rahmen einer Aufforstungsaktion wurden die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen der MS Ferlach aktiv und bepflanzten eine Waldfläche der Gemeinde Ferlach, die zuvor durch ein Sturmereignis zerstört worden war. Unterstützt wurden sie dabei von Bezirksförster Mark Taurer und Dominik Fritzer. Nach einer Einschulung durch die Waldexperten machten sich die Jugendlichen an die Arbeit: die Pflanzabstände wurden sorgfältig ausgemessen, mit dem Hohlspaten die passenden Pflanzlöcher ausgestochen und die rund 150 jungen Bäumchen eingesetzt.

Auch der theoretische Hintergrund wurde nicht vernachlässigt. Im Vorfeld besuchte Elisabeth Schaschl von der Landwirtschaftskammer Kärnten die Schule und informierte über die Bedeutung des Waldes, seine Funktionen und den Zusammenhang von Klima und Wald. Während der Pflanzaktion wurde das erlernte Wissen in der Praxis veranschaulicht.

Ziel: Klimafitter Wald und Bewusstseinsbildung

Mit der Wahl von standortangepassten und klimafitten Baumarten wurde an diesem Standort die Grundlage für einen langfristig vitalen und robusten Wald geschaffen. Damit leisteten die Schüler und Schülerinnen einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität sowie dem Klimaschutz und der Klimawandelanpassung in der Region. Organisiert wurde die Aufforstungsaktion von der Klimawandelanpassungsmodellregion KLAR! Rosental. Durch Veranstaltungen wie diese soll das Bewusstsein von Kindern aus der Region zum Thema Wald und Klimawandel gestärkt werden.

 

Einladung zum KLAR! Workshop: Klimaanpassung am Acker

By KLAR-News

Der landwirtschaftliche Boden mit seinen zahlreichen Funktionen ist von der Klimakrise stark betroffen. Eine angepasste Bodenbewirtschaftung kann die Herausforderungen wie Trockenstress und Erosion lindern. Manuel Böhm (Pflanzenbauberater) zeigt in diesem Workshop auf einer Demonstrationsfläche am Mais- und Kürbisacker, wie man mit Nährstoffmanagement und Begrünungsmaßnahmen praxistaugliche Verbesserungsschritte setzen kann um die Bodenstruktur zu verbessern und die Wasseraufnahmefähigkeit zu steigern. Die Teilnahme ist kostenlos.

Programm:

  • Nährstoffmanagement
  • Begrünungsmaßnahmen
  • Verbesserung der Bodenstruktur
  • Steigerung der Wasseraufnahmefähigkeit
Termin: Mittwoch, 18. Mai, 15 bis 17.30 Uhr

Ort: Betrieb Lapusch, Feistritz im Rosental, Hundsdorf 13

Referent: Ing. Manuel Böhm (OÖ), Pflanzenbauberater

Veranstalter: KLAR! Rosental, in Kooperation mit der LK Kärnten und BIO AUSTRIA Kärnten

Anmeldung: Bis 13. Mai im Biozentrum Kärnten, 0463/5850-5400

 

 

Rückschau: KLAR! Workshop „Den Pflanzen wird es heiß!“

By KLAR-News

Immer häufiger vorkommende Wetterextreme wie Hitze oder Trockenheit stellen unsere Gärten vor neue Herausforderungen. Um den eigenen Garten an diese klimatischen Veränderungen anzupassen gilt es die Pflanzen zu stärken um sie hitzetoleranter zu machen. Wie das geht, zeigte Gerald Wunder höchstpersönlich beim KLAR! Workshop in der Gärtnerei Wunder. Besprochen wurde unter anderem die richtige Bewässerung, der Einsatz von effektiven Mikroorganismen, die richtige Bewässerung und die Stärkung von Pflanzen durch die Auswahl des richtigen Düngers. Mit diesen Maßnahmen bereitet man sich optimal auf diese Verhältnisse vor und legt die Grundlage für einen blühenden und vitalen Garten!

 

Einladung zum KLAR! WORKSHOP: Es summt und flattert im Rosental

By KLAR-News
????????????
Einladung zum KLAR! Workshop
Es summt und flattert im Rosental“
mit Umweltaktivist und Klimaforscher Dr. Mario Molina-Kescher
Insekten und viele andere Kleinlebewesen brauchen geschützte Brutstätten und Nahrungsplätze. Aber der Verlust von Lebensraum, Pestizidieinsatz, Versiegelung und Klimawandel führen zu einer starken Gefährdung und dem Rückgang vieler heimischer Arten. Sie brauchen jetzt unsere Mithilfe!
Programm
  • Bau einer Nisthilfe für Wildbienen und Co
  • Insektenfreundliches Gärtnern
  • Gestaltung von Lebensräumen für Insekten, Reptilien, Amphibien und Vögel im eigenen Garten
Datum: Freitag 24.06.2022, 15 Uhr
Ort: Permakulturhof Kofler Kali, Niederdörfl 27, St. Margareten i.R.
Anmeldung: Bis spätestens 22.06.2022 per Email an klar@carnica-rosental.at
Die Teilnahme ist kostenlos!

Cooles Grün auf heißem Pflaster: Weidetunnel für Kindergarten St. Margareten

By KLAR-News

Cooles Grün auf heißem Pflaster

Unter diesem Motto pflanzt die KLAR! Rosental in Zusammenarbeit mit Naturwissenschaftler Mario Molina-Kescher sowie freundlicher Unterstützung der ARGE Naturschutz Weidestrukturen in Schulen und Kindergärten. Diese sind ein aufregender Ort zum Spielen und bilden ein Blätterdach, welches an heißen Tagen vor Hitze und Sonne schützt. Der erste Weidentunnel wurde beim Kindergarten in St. Margareten im Rosental aufgestellt. Bei Interesse an unseren Weidestrukturen können sich Kindergarten- bzw. Schulleitungen gerne bei der KLAR! Rosental melden.

 

Feierliche Eröffnung: KLAR!-Hotels für Insekten

By KLAR-News

Insekten spielen eine wichtige Rolle in unserem Ökosystem. Sie bestäuben unsere Pflanzen und sind natürliche Schädlingsbekämpfer. Doch ihr Lebensraum wird durch Versiegelung, Pestizideinsatz, Lichtverschmutzung und Gärten ohne natürliche Vielfalt immer stärker eingeschränkt. Auch der Klimawandel setzt Bienen und andere Insektenarten zusätzlich unter Druck. Vorgezogene Blütephasen, lange Wärmeperioden im Winter oder plötzliche Temperaturveränderungen zehren an den Energievorräten und machen sie anfälliger für Krankheiten. Insekten können nur überleben, wenn ihnen ausreichend Nahrung und Brutplätze zur Verfügung stehen. Es ist also wichtig, dass auf Balkonen und in Gärten für Insekten so viel wie möglich blüht – vor allem jetzt zu Beginn des Frühlings.

Um einen Beitrag zum Insektenschutz in der Region zu leisten wurden die teilnehmenden Gemeinden der Klimawandelanpassungsmodellregion (KLAR!) Ferlach, Feistritz i.R., St. Margareten i.R. und Zell/Sele dieses Frühjahr mit großen Insektenhotels sowie Informationsschildern zu diesem Thema ausgestattet. Wir freuen uns schon, wenn die zahlreichen Zimmerchen bezogen werden!

KLAR! Workshop: Den Pflanzen wird es heiß!

By KLAR-News

Die Sonne scheint und die Natur erwacht aus dem Winterschlaf. Gärtnerinnen und Gärtner stecken bereits mitten in den Vorbereitungen für das heurige Gartenjahr. Aber immer häufiger vorkommende Wetterextreme wie Hitze oder Trockenheit stellen unsere Gärten vor neue Herausforderungen. Um den eigenen Garten an diese klimatischen Veränderungen anzupassen gilt es die Pflanzen zu stärken um sie hitzetoleranter zu machen. Beim Workshop am 25.03. in der Gärtnerei Wunder wird gezeigt, wie man sich optimal auf diese Verhältnisse vorbereitet, die Pflanzen stärkt und so die Grundlage für einen blühenden und vitalen Garten legt!

Themen:

  • Einsatz von effektiven Mikroorganismen
  • Bewässerung
  • Pflanzenstärkung

Anmeldung:

Direkt in der Gärtnerei Wunder oder bei KLAR! Rosental unter klar@carnica-rosental.at bzw. +43 676 6507696

Link zur Einladung 

KLAR! Onlineinformationsabend: Praxis naturnaher Waldbewirtschaftung im Klimawandel

By KLAR-News

Die Klimaerwärmung macht uns immer mehr zu schaffen. Menschen und Tiere sind aber nicht die einzigen Lebewesen, die unter der Hitze, Trockenheit und den Wetterextremen leiden, auch Bäume stoßen an ihre Grenzen. Das macht den Wald verletzlich und am Ende auch uns. Denn nur ein gesunder Wald kann CO2 binden, uns vor Naturkatastrophen schützen, unsere Luft und das Trinkwasser reinhalten, den nachhaltigen Rohstoff Holz liefern und nicht zuletzt Raum zur Erholung bieten.

 Eine klimafitte Waldbewirtschaftung ist ein wichtiger Beitrag zu einem gesunden Wald. Es ist also unter anderem an den Waldbesitzer:innen und Waldbewirtschafter:innen den Wald an diese Veränderungen anzupassen. Die Klimawandelanpassungsmodellregionen KLAR! Terra Future, KLAR! Grossglockner/Mölltal-Oberdrautal und KLAR! Rosental und laden am 24.02.2022 um 18:00 Uhr zu einem Online-Informationsabend mit Herrn DI Günter Sonnleitner ein. Der ehemalige Direktor der forstlichen Ausbildungsstätte in Ossiach spricht über die Herausforderungen und Perspektiven für einen klimafitten Wald sowie über aktuelle Entwicklungen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Veranstaltung wird live auf Youtube und Facebook übertragen. Einfach bei Veranstaltungsbeginn auf den Link klicken:

Youtube: https://youtu.be/0SyEL_NUa08

Facebook: https://fb.me/e/7blhZTrU1

Die Einladung ist hier zum Download verfügbar.

Neue KLAR! Broschüre: Tipps rund um Klimawandel und Gesundheit

By KLAR-News

Der Klimawandel findet statt – mit stark spürbaren Folgen. Neben dem Anstieg der Temperaturen und der Zunahme an Hitzetagen ändert sich auch die Intensität und Häufigkeit von Extremwetterereignissen wie Starkregen oder Stürmen. Diese Änderungen des Klimas haben auch zahlreiche direkte und indirekte Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

Der Einfluss des sich ändernden Klimas auf die Gesundheit ist vielfältig. Hitzetage stellen eine besondere Belastung für den menschlichen Organismus und insbesondere das Herz-Kreislauf-System dar. Wärmere Temperaturen begünstigen außerdem die Ausbreitung invasiver Krankheitserreger und deren Überträger. Die Pollenflugsaison allergener Pflanzen verlängert sich, die UV- und Luftschadstoffbelastung steigt, die Qualität und Quantität von Trinkwasser wird beeinträchtigt. Wie kann man sich an diese Entwicklungen anpassen und Gesundheit und Wohlbefinden in Zeiten der Klimakrise steigern?

Die neue Broschüre der Klimawandelanpassungsmodellregion KLAR! Rosental enthält eine Übersicht der gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels, sowie zahlreiche Tipps, um sich vor diesen Einflüssen zu schützen. Bereits einfache Anpassungsmaßnahmen können helfen, Gesundheit und Wohlbefinden in Zeiten des Klimawandels zu fördern. Die Broschüre liegt im Regionalbüro der Carnica-Region Rosental sowie bei den teilnehmenden Gemeinden auf und ist hier als Download verfügbar.

Eine Initiative der KLAR! Regionen Rosental, Klimaparadies Lavanttal, Region Großglockner und Terra Future.

KEM: Einkaufsgemeinschaft für PV-Anlagen

By KEM-News

Die Rosentaler Umweltfreunde in Kooperation mit der KEM (Klima- Energie und Modellregion) starten in die neue Modellregionsphase mit einem Projekt zur preislichen Verbesserung beim Kauf und der Errichtung von Photovoltaik – Anlagen. Im Zuge der neuen Fördermöglichkeiten und der geplanten Einkaufsgemeinschaft kann beim Kauf und der Installation noch mehr gespart werden.

 

Im Zuge dieses Projektes wird ein Gesamtpaket zur Errichtung oder zur Erweiterung von Photovoltaik-Anlagen angeboten. Natürlich können aber auch einzelne Element aus dem Gesamtpaket nachgefragt werden.

Was beinhaltet das Gesamtpaket?

  • Kauf und Montage einer Photovoltaik-Anlage
  • Erweiterung einer bestehenden PV-Anlage
  • Errichtung oder Erweiterung eines Batteriespeichersystems
  • Installation einer Umschaltvorrichtung für Notstromversorgung
  • Tarifanpassung ihres bestehenden Stromvertrages
  • Unterstützung bei sämtlichen Förderanträgen

Unser Ziel ist es, ein zukunftssicheres und nachhaltiges Projekt zu initiieren, welches die regionale Wirtschaft und PV-Produkte aus Österreich unterstützt.

Für Sie persönlich sollte es eine Investition in die Zukunft sein, die allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen auch finanziell zugutekommen wird.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 18.02.2022 bei Herrn Josef Egartner (Rosentaler Umweltfreunde):

Tel 0676/6132443

E-Mail info@rosentaler-umweltfreunde.at

Alles neu bei der KEM

By KEM-News

Wir dürfen stolz verkünden: Die Weiterführung der KEM Carnica Rosental wurde genehmigt. 10 Maßnahmen rund um Klima und Energie werden in den Jahren 2022-2024 umgesetzt. Mit 01.01. hat die KEM auch ein neues Gesicht bekommen: unser neuestes Teammitglied Michael Hilpert, MSc hat das Management übernommen.

Der gebürtige Kärntner studierte an der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt Geographie und absolvierte zusätzlich an der Karl-Franzens-Universität in Graz das Masterstudium für nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung. Sein Interesse für den Klima- und Umweltschutz resultieren aus seiner Leidenschaft für alpine Räume. Ausgehend davon freut er sich über die neue Herausforderung als KEM-Manager der Region Carnica-Rosental und auf eine enge sowie erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen Gemeinden und Mitbeteiligten. Wir bedanken uns herzlichst bei seinem Vorgänger Armin Bostjančič-Feinig, der uns in seiner neuen Funktion als KEM-Koordinator beim Land Kärnten weiterhin erhalten bleibt.

 

KEM Online-Informationsabend: Raus aus Öl und Gas

By KEM-News

Am Montag, 07. Februar 2022 um 18:00 Uhr startet die siebte gemeinsame Veranstaltung der Kärntner Klima- und Energie-Modellregionen. Diese Online-Veranstaltung widmet sich dem Thema der Förderungen zur Umstellung von fossilen auf erneuerbare Heizsysteme im Eigenheim.

Dieser siebte Informationsabend widmet sich den häufigsten Fragen die rund um das Thema Förderungen bei Umstieg von einem fossilen zu einem umweltfreundlichen Heizsystem im Eigenheim auftreten. Einleitend gibt es einen kurzen Überblick über unterschiedliche Heizsysteme und Informationen welche Voraussetzungen beim eigenen Gebäude zu beachten sind. Weiters werden Fragen in einem lockeren Gesprächsformat von FachexpertInnen beantwortet.

Welche Förderungen gibt es? Welche Änderungen haben sich durch die neuen Richtlinien ergeben? Wie kann ich die Förderungen beantragen? Wo erhalte ich Unterstützung? Im Rahmen der Veranstaltung ist es wieder möglich selbst Fragen zu stellen. Wie üblich wird als zusätzliches Schmankerl unter den TeilnehmerInnen ein regionaler Einkaufsgutschein im Wert von € 100,– aus den Kärntner Klima- und Energie-Modellregionen verlost. Die Veranstaltung ist wie immer kostenlos und produktneutral und die KEM-ManagerInnen freuen sich auf ein reges Interesse, sicher und bequem von zuhause aus.

Der Link zur kostenlosen Teilnahme sowie Detailinformationen zu den bisherigen Veranstaltungen rund um thermische Gebäudesanierung, Photovoltaik, Speicher und Elektromobilität sind auf www.kem-kaernten.at zu finden.

 

KLAR! Online-Informationsabend: Klimawandel und Gesundheit

By KLAR-News

Der Klimawandel findet statt – mit stark spürbaren Folgen. Neben dem Anstieg der Temperaturen und der Zunahme an Hitzetagen ändert sich auch die Intensität und Häufigkeit von Extremwetterereignissen wie Starkregen oder Stürmen. Diese Änderungen des Klimas haben auch zahlreiche direkte und indirekte Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

Der Einfluss des Klimas auf die Gesundheit ist vielfältig. Hitzetage stellen eine besondere Belastung für den menschlichen Organismus und insbesondere das Herz-Kreislauf-System dar. Wärmere Temperaturen begünstigen außerdem die Ausbreitung invasiver Krankheitserreger und deren Überträger. Die Pollenflugsaison allergener Pflanzen verlängert sich, die UV- und Luftschadstoffbelastung steigt, die Qualität und Quantität von Trinkwasser wird beeinträchtigt. Wie kann man sich an diese Entwicklungen anpassen und Gesundheit und Wohlbefinden in Zeiten der Klimakrise steigern?

Die Klimawandelanpassungsmodellregion KLAR! Rosental ladet am 17.2.2022 um 18 Uhr zu einem Online-Informationsabend mit DI Dr. med. Hans-Peter Hutter von der Medizinischen Universität Wien. Der bekannte Umweltmediziner und Public-Health-Experte spricht über die Herausforderungen und Perspektiven im Spannungsfeld ‚Klimakrise und Gesundheit‘ sowie über aktuelle Entwicklungen. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Die Veranstaltung wird über ZOOM übertragen. Anmeldung unter klar@carnica-rosental.at, der Link wird vor der Veranstaltung zugeschickt.

LEADER-Workshops: Zukunftsfitte Carnica Region Rosental

By Regionalmanagement-News, RM-Projekte aktuell

Das Regionalmanagement der Carnica-Region Rosental bereitet die neue EU-LEADER-Förderprogrammperiode vor. Dafür muss für die kommenden Jahre eine regionsspezifische Entwicklungsstrategie erarbeitet werden.

Die Inhalte dieser regionalen Entwicklungsstrategie werden von uns allen gestaltet: von Wirtschaftstreibenden, Landwirten, Touristikern, Vereinen, Jugendlichen, Frauen, Experten für Kunst, Kultur, Gesundheit, Soziales, Bildung, Klima, Umwelt, interessierten Privatpersonen ….. und natürlich von Gemeindevertretern.

Ihre Expertise, Ihre Ideen, Anregungen und Beiträge für die nachhaltige Entwicklung unseres Lebens- und Arbeitsraums sind wichtig! Gemeinsam bearbeiten wir vier Entwicklungsschwerpunkte. Diese sind Wirtschaft, Natur und Kultur, Gesellschaft sowie Klimaschutz und Klimawandel.

Sie werden sich jetzt vielleicht auch fragen, „Was habe ich davon, wenn mitarbeite?“ Sie gestalten Ideen und zukünftige Projekte für die positive Weiterentwicklung unserer Region mit und erweitern Ihr Netzwerk.

Dieser gemeinsame Strategieentwicklungsprozess startet jetzt im November. Coronabedingt tauschen wir uns online aus.

 

Die nächsten Arbeitstreffen finden in Bälde statt:

Themenschwerpunkt: Wirtschaft, Mittwoch, 17. November 2021, 18 Uhr.

Hier der Link für unser Zoom-Arbeitstreffen:

https://us02web.zoom.us/j/82078343173?pwd=eEh2eVZJbTRqbnpSUFc1eWFWOEdVQT09

 

Themenschwerpunkt: Gesellschaft und Klima, Mittwoch, 24. November 2021, 18 Uhr.

Hier der Link für unser Zoom-Arbeitstreffen:

https://us02web.zoom.us/j/85167403840?pwd=Q2ZLN2ZoeUpQbmVWdWZXY3Q3NkNvUT09

 

Marke „Ofenholz“ im Rosental

By KEM-News

Verbreitung der Marke Ofenholz im Rosental


Der Klima- und Energie-Modellregion Carnica Rosental ist es ein Anliegen, neben der Forcierung des regionalen Verkaufsangebotes für Anzündholz, Scheitholz, Hackschnitzel und Rundholz auch die Verbreitung einer Qualitätsmarke für das Brennholz bei den Rosentaler Brennholzproduzenten voranzutreiben. Das Ziel dieser KEM-Maßnahme ist, eine Marke für qualitativ hochwertiges Energieholz im Rosental zu etablieren und diese über die bestehende Rosentaler Biomasse-Plattform mit den darin angeführten Anbietern zu verbreiten. Die Recherchen ergaben, dass eine Zusammenarbeit mit der bereits gut etablierten Marke „Ofenholz“ sehr sinnvoll ist und viele Synergien mit sich bringt. Die Verantwortlichen des Waldverbandes Kärnten und der WWG Carnica-Region Rosental unterstützen jedenfalls die Verbreitung der Energieholz-Marke im Rosental.


Der gemeinsame Auftritt unter der Marke „Ofenholz“ hat viele Vorteile. Die Vermarktung erfolgt bei den Produktionsbetrieben sowohl direkt ab Hof, als auch über eine professionelle Homepage. Für heimisches und qualitativ hochwertiges Brennholz gibt es noch ausreichend Marktpotenzial. Die KEM Carnica Rosental kann im Rahmen dieser Maßnahme die Kostenübernahme für das Marketing zur Verbreitung der Marke sowie für die Öffentlichkeitsar
beit über die der Modellregion zur Verfügung stehenden Medien im Rosental anbieten. Falls auch Sie Scheitholz oder Hackgut produzieren und verkaufen, kontaktieren Sie gerne das KEM-Management.

CRDieterArbeiter

Baumpatenprojekt in Ferlach

By KLAR-News

Die Stadtgemeinde Ferlach und die KLAR! Rosental starten im November ein Baumpatenprojekt. Mit der Pflanzung von Bäumen wird ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und zur Klimawandelanpassung in der Gemeinde geleistet.

Auch im Rosental spürt man den Klimawandel: Zunehmende Wetterextreme wie überdurchschnittlich heiße und trockene Sommer und Starkregenereignisse sind Herausforderungen auf die man sich künftig einstellen muss. Bäume sind wahre Wunderwerke der Natur und können mit ihren vielen Funktionen helfen, sich an diese Veränderungen anzupassen. Sie binden nicht nur CO2 aus der Luft und versorgen uns mit Sauerstoff, sondern speichern auch Wasser, spenden Schatten und kühlen an heißen Tagen die Umgebung.

Aus diesem Grund startet die Stadtgemeinde Ferlach in Zusammenarbeit mit der Klimawandelanpassungsmodellregion KLAR! Rosental ein Baumpatenprojekt. Die ersten Bäume, gespendet von der Trafik Mikel, dem Verein LAiF-Lebenswertes Altern in Ferlach, der KLAR! Rosental, der Baumschule Mattuschka und dem Bürgermeister BR RgR Ingo Appé werden am 17.11. beim Badesee Ressnig gepflanzt.

Für die nächste Baumpflanzaktion im Frühjahr 2022 werden noch Baumpatinnen und Baumpaten gesucht. Dabei besteht die Möglichkeit sich eine klimafitte Baumsorte, wie beispielsweise Maulbeerbaum, Feldahorn, Blutbuche oder Süßkirsche auszusuchen und zu finanzieren und damit einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz in Ferlach beizutragen. Die Preise variieren je nach Größe und Baumart und starten bei 165€. Die Preisliste ist hier abrufbar. Die Materialkosten für die Pflanzung werden dabei von der Stadtgemeinde Ferlach übernommen.

Eine Anmeldung ist bei KLAR! Rosental-Managerin DI Anna Kette unter +43 4227/ 5119 -13 oder klar@carnica-rosental.at möglich.

 

 

KLAR! Hauptveranstaltung in Graz

By KLAR-News

Netzwerken, Austausch und vielseitiges Programm

Von 21.-22.9. wurde die KLAR! Hauptveranstaltung in Graz abgehalten und es wurde wieder ein vielseitiges Programm geboten. Rund 60 KLAR! Managerinnen und Manager diskutierten verschiedene Aspekte zu Klimawandelanpassung in der Landwirtschaft sowie Öffentlichkeitsarbeit. Bei einer Führung durch die Stadt wurden unterschiedliche Klimawandelanpassungsmaßnahmen in der Stadt präsentiert.

Beim gemeinsamen Abendessen wurden die KLAR! Managerin und das KLAR! Projekt des Jahres gekürt. Über die Auszeichnung zur KLAR! Managerin des Jahres darf sich Natalie Prüggler aus der KLAR! Zukunftsregion Ennstal freuen. Das Projekt „Klimafittes Bauen im Stiefingtal“, koordiniert von der KLAR! Managerin Isabella Kolb-Stögerer der KLAR! Stiefingtal, gewann die Wahl zum KLAR! Projekt des Jahres.

Direkt im Anschluss fand auch das 1. Netzwerktreffen des österreichweisen Klimawandelanpassungsnetzwerk statt. Das Österreichische Anpassungsnetzwerk versteht sich als offene, lernende und wachsende Plattform für alle Akteurinnen und Akteure im Bereich regionale, urbane und kommunale Klimawandelanpassung (https://anpassungsnetzwerk.at/). Die zugrundeliegenden Ideen und Visionen wurden erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt und erste Inhalte in den Arbeitsgruppen erarbeitet, sowie erste Schritte für die inhaltliche Bearbeitung von relevanten Themen gesetzt.

Klimaworkshops in St. Margareten i.R.

By KLAR-News

Die KLAR! Rosental zu Besuch in der Volksschule St. Margareten! 

Gemeinsam mit dem Klimabündnis Kärnten durften wir alle Klassen zu Workshops rund ums Thema Klimawandel begleiten. Die Kinder konnten einiges lernen, zum Beispiel: Was ist der Unterschied zwischen Wetter und Klima? Was ist CO2? Welche Rolle spielt der Wald für das Klima? Wie können Bäume helfen dem Klimawandel entgegenzuwirken?

Als Erinnerung gab es für jede Klasse einen Baum fürs Klassenzimmer. Die Workshops sind Teil des KLAR! – Projekts „Cooles Grün auf heißem Pflaster“ und dienen als Vorbereitung auf eine gemeinsame Baumpflanzaktion. Im Schulhof und im Kindergarten werden Bäume gepflanzt, die in Zukunft an heißen Tagen wertvollen Schatten spenden.

 

Der Wald im Klimawandel – kinderleicht!

By KLAR-News

Was man kennt, das schützt man!“ ????


Unter diesem Motto verbrachten die Schülerinnen und Schüler der VS St. Margareten i.R. mit der Waldpädagogin Mag. Evelin Kramer-Fröschl im Oktober einen Tag im Wald ???????? Die Kinder lernten dabei spielerisch die Funktionen des Waldes kennen und welche Rolle Bäume für unser Klima spielen! Auch der Spaß kam nicht zu kurz und so wurde ein Adlerhorst gebaut, eine Waldgalerie gebastelt und vorgezeigt wie man aus Kastanien Waschmittel macht.

Durch die veränderten Klimabedingungen ändern sich auch die Bedingungen im Wald. Demzufolge müssen Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer umdenken. Kinder fungieren oft als Multiplikatoren und geben ihr erlerntes Wissen weiter. Durch den waldpädagogischen Zugang soll das Bewusstsein der Kinder zum Thema Wald und Klimawandel gestärkt und vertieft werden. Mit dem erlernten Wissen motivieren sie außerdem ihre Eltern, Nachbarn und tragen das Erlernte weiter.

 

KLAR! Workshops: Richtiges Verhalten bei Hitze

By KLAR-News

Die Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen ist eine der greifbarsten direkten Auswirkungen des Klimawandels, die sich sehr stark auf die Gesundheit der Menschen auswirkt. Der Körper kann mit dieser hohen Belastung oft nicht umgehen. Hitzeschäden wie Sonnenstich, Hitzschlag oder Kreislaufkollaps können die Folge sein. Vor allem Kinder haben Schwierigkeiten sich an hohe Temperaturen anzupassen.

Aus diesem Grund veranstaltet die KLAR! Rosental in Zusammenarbeit mit dem Jugendrotkreuz Workshops zum Thema „Richtiges Verhalten bei Hitze“ für Kinder. Dabei werden Erste-Hilfe-Maßnahmen vorgezeigt und Verhaltenstipps zu Themen wie Sonnenschutz und Trinken gegeben. Die KLAR! und das Jugendrotkreuz waren mit diesem Programm am 22.07 beim kidactive Camp sowie am 26.07 beim Sommerkindergarten in Ferlach zu Besuch.  Die Kinder haben fleißig mitgemacht und als Gedächtnisstütze eine KLAR! Trinkflasche und einen KLAR! Sonnenhut bekommen. Veranstaltungen wie diese werden bis Ende der Weiterführungsphase jährlich durchgeführt.

Wir danken dem Jugendrotkreuz Kärnten, dem Sommerkindergarten Ferlach und dem kidactive Camp für die gute Zusammenarbeit!

 

 

 

KLAR! Gartenführung zum Thema Permakultur

By KLAR-News

Am 02.07. fand am Kofler Kali Hof in St. Margareten im Rosental eine Gartenführung zum Thema Permakultur statt.

Der Begriff Permakultur leitet sich ab von den Wörtern ’permanent’ und ’Kultur’. Er beschreibt Systeme – von Anbauflächen bis hin zu Siedlungen – die sich dauerhaft auf natürliche Weise regenerieren und an die Kreisläufe des Erdsystems angepasst sind. Permakultur ist ein kreativer Gestaltungsprozess von Lebensräumen, der alte Traditionen mit modernem Wissen vereinbart.

Naturwissenschaftler und Klimaforscher Dr. Mario Molina-Kescher führte nach einer kurzen theoretischen Einleitung durch seinen Garten und stellte dabei die unterschiedlichen Permakulturelemente vor. Diese Elemente besitzen mehrere Funktionen und sind aufeinander abgestimmt. Ziel ist es, dass die Bedürfnisse des Menschen von mehreren Elementen gestillt werden können. Die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernten wie Pflanzenkohle und ein Waldgarten funktioniert und wie man das Prinzip der Permakultur im eigenen Garten umsetzen und damit den Humusaufbau und die Artenvielfalt fördern kann.

„Cool durch den Sommer“ KLAR! Facebook Fotowettbewerb 2021

By KLAR-News

KLAR! FACEBOOK FOTOWETTBEWERB 2021

„Cool durch den Sommer“

Die Votingphase ist beendet. Wir bedanken uns für die Teilnahme und gratulieren den Gewinnerinnen!


Der Sommer ist da und es ist heiß. Jetzt sind deine Ideen gefragt: Was machst du im Sommer um cool zu bleiben? Gesucht werden Fotos aus dem Rosental, bestenfalls aus den Gemeinden Feistritz im Rosental, Ferlach, St. Margareten im Rosental und Zell/Sele. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Hier geht es zum Facebook-Album

Die Einreichphase läuft von 01.07.2021 bis 29.07.2021. Die Fotos werden nach Einsendeschluss auf unserer Facebook Seite veröffentlicht. Die drei Fotos mit den meisten Likes im Album der Carnica-Region Rosental gewinnen 1 von 3 coolen wiederbefüllbaren Trinkflaschen! Die Votingphase läuft von 29.07.2021 bis 16.08.2021, 08:00 Uhr.


DATENSCHUTZRICHTLINIEN UND TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Der Fotowettbewerb läuft zwischen dem 01.07.2021 und 16.08.2021., 08:00.

Teilnahme
Die Teilnahme erfolgt ausschließlich durch das Hochladen eines Fotos bei unserem Facebook-Posting als Kommentar, per Facebook Privatnachricht bzw. Mail an klar@carnica-rosental.at im Zeitraum vom 01.07.2021, bis 29.07.2021, 00:00.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennt der Teilnehmer diese Teilnahmebedingungen ausdrücklich an. Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen zu ändern, anzupassen oder zu beenden.

Durch das Senden von maximal 5 eigenhändig gemachten Fotos pro Person, erfolgt die Teilnahme am Fotowettbewerb. Die Teilnahme setzt dabei neben der Annahme dieser Teilnahmebedingungen voraus, dass der Name des Teilnehmers eindeutig zuzuordnen ist. Außerdem erklärt der Teilnehmer mit dem Zusenden des Fotos, dass das Bild von der Carnica-Region Rosental verwendet und veröffentlicht werden darf. Die Teilnahme am Gewinnspiel beinhaltet die Veröffentlichung des Fotos sowie im Gewinnfall das Einverständnis zur Nennung des Namens auf der Carnica-Region Rosental Facebook-Seite sowie in anderen Medien. Die Person, die das Foto hochlädt muss der Urheber des Bildes sein. Die Verwendung von fremden Bildern ist nicht gestattet.

Teilnahmeberechtigung
Teilnehmen darf jede natürliche Person, die das 16. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in Österreich hat. Personen unter 16 Jahren benötigen die Einwilligung ihres Erziehungsberechtigten zur Teilnahme am Fotowettbewerb. Minderjährigen ist außerdem die Annahme des Gewinns nur mit schriftlicher Zustimmung der Erziehungsberechtigten möglich. Teilnahme am Voting mit gefälschter Identität oder Identität einer Drittperson ist nicht erlaubt. Die Carnica-Region Rosental behält sich vor, Teilnehmer, die gegen die Teilnahmebedingungen verstoßen, vom Fotowettbewerb auszuschließen.

Gewinnermittlung
Unter allen Einsendungen, die die o.g. Kriterien erfüllen und innerhalb des Aktionszeitraums eingegangen sind, werden die Gewinnerbilder, die die meisten Likes erhalten haben, bestimmt. Eine Person kann nur eine Flasche gewinnen. Sollten zwei oder mehr Bilder einer Person die meisten Likes erhalten, werden die anderen Gewinne dem nächstgereihten Bild einer anderen Person zugeordnet.  Die Gewinner werden nach dem Ende des Votings auf der Facebook-Seite von Carnica-Region Rosental bekanntgegeben. Meldet sich ein Gewinner nicht innerhalb von 7 Tagen nach der Benachrichtigung, verfällt der Anspruch auf den Preis und der Veranstalter des Wettbewerbs kann einen neuen Gewinner bestimmen.

Gewinn
Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und kann nicht auf Dritte übertragen werden.

Haftungsausschluss
Der Veranstalter haftet in keiner Form für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben, es sei denn, diese sind auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln zurückzuführen, welches von der Veranstalterin zu vertreten ist.
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Rechtswirksamkeit der übrigen Teilnahmebedingungen nicht berührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmungen am ehesten entspricht.

Datenschutz
Soweit im Rahmen der Aktion personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden, werden diese vom Veranstalter ausschließlich zum Zwecke der Durchführung der Aktion erhoben, verarbeitet sowie genutzt und können dauerhaft auf der Carnica-Region Rosental Facebook-Seite veröffentlicht werden.
Der Teilnehmer versichert mit der Abgabe des Fotos, dass bei der Darstellung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden und er über alle Rechte an dem Foto verfügt. Der Veranstalter ist berechtigt, Dritten einfache Nutzungsrechte an den erworbenen Rechten einzuräumen. Die Rechteeinräumungen an den oben bezeichneten Fotos sind räumlich und zeitlich unbeschränkt. Der Teilnehmer kann die Abtretung der Nutzungsrechte nicht widerrufen.

Ausschluss des Rechtsweges
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Fotowettbewerb steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Empfänger der vom Teilnehmer bereitgestellten Informationen ist nicht Facebook, sondern Carnica-Region Rosental als Betreiber der offiziellen Facebook-Seite.

Einladung zum KLAR! Workshop „Permakultur“ am Kofler Kali Hof

By KLAR-News
Die KLAR! Rosental lädt herzlich zum KLAR! Workshop zum Thema Permakultur am Kofler Kali Hof in St. Margareten i.R. ein!
Der Begriff Permakultur leitet sich ab von den Wörtern ’permanent’ und ’Kultur’. Er beschreibt Systeme – von Anbauflächen bis hin zu Siedlungen – die sich dauerhaft auf natürliche Weise regenerieren und an die Kreisläufe des Erdsystems angepasst sind. Permakultur ist ein kreativer Gestaltungsprozess von Lebensräumen, der alte Traditionen mit modernem Wissen vereinbart.
Bei der Führung durch den „Kofler Kali“ Hof (koflerkali.wordpress.com) am 2.7. in St. Margareten i.R. zeigt der Klimaforscher und Naturwissenschaftler Dr. Mario Molina-Kescher Beispiele und gibt Tipps, wie man im eigenen Garten das Konzept der Permakultur anwendet und dadurch die Artenvielfalt und den Humusaufbau fördert, sowie einen höheren Selbstversorgungsgrad auf kleiner Fläche erreichen kann. Anmeldung unter klar@carnica-rosental.at

KLAR! Workshop „Boden als Wasserspeicher“

By KLAR-News

Am 17.06. fand der erste KLAR! Workshop zum Thema „Boden als Wasserspeicher“ in Feistritz im Rosental statt.

Direkt am Feld beim Betrieb Lapusch in Hundsdorf wurden die Inhalte so praxisnah wie möglich vermittelt. Die Vortragenden Hans Unterfrauner und Matthias Strahlhofer von TB Unterfrauner (https://www.bodenoekologie.com/) zeigten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter anderem wie man mit einfachen Mitteln seinen Boden selber auf seine Klimafitness untersuchen kann. Dabei konnte man auch die unterschiedlichsten Geräte wie z.B. den Doppelring-Infiltrometer und verschiedenste Methoden kennenlernen und ausprobieren. Untersucht wurde unter anderem die Bodentemperatur, der pH-Wert, der Kalkgehalt, die Bodenart, die Wasserinfiltration und vieles mehr.

Wir bedanken uns bei den Vortragenden und unseren Kooperationspartnern Bio Austria Kärnten und LK Kärnten für die tolle Zusammenarbeit!

 

4. KLAR! Fachveranstaltung in Heiligenblut

By KLAR-News

KLAR! Managerinnen und Manager aus ganz Österreich trafen sich in Heiligenblut zur 4. KLAR! Fachveranstaltung.

Am Programm standen Vorträge und Diskussionen rund um klimafitte Waldbewirtschaftung und nachhaltigen Tourismus sowie viele Gespräche und Austausch zwischen den Teilnehmenden.

Ein Highlight war auch die Besichtigung der Pasterze gemeinsam mit Prof. Dr. Gerhard Lieb von der Universität Graz, Geograph und Gletscherexperte. Die Pasterze ist mit 8km Länge der größte Gletscher Österreichs. Seit 1850 ist sie aufgrund steigender Temperaturen auf ein Drittel ihres ursprünglichen Volumens geschrumpft. Jedes Jahr sinkt die Oberfläche um rund 5 m. Dieser drastische Gletscherschwund verdeutlicht eindrucksvoll die Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Natur.

Danke an die KLAR! Großglockner/Mölltal-Oberdrautal und den Klimafonds für die Organisation dieser gelungenen Veranstaltung!

Einladung KLAR! Workshop: Boden als Wasserspeicher

By KLAR-News

Die Klimaänderung und damit einhergehende Wetterextreme wie Trockenheit, Hitze und Starkregen beeinflussen die Landwirtschaft in immer stärkeren Ausmaß. Auch der Boden mit seinen zahlreichen Funktionen ist betroffen. Im Zuge eines Projekts der KLAR! Rosental werden gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer Kärnten und Bio Austria Kärnten Maßnahmen zum Thema „Der Boden als Wasserspeicher“ durchgeführt.

Böden produzieren nicht nur Lebensmittel für Mensch und Tier, sie sind auch Lebensraum für Mikroorganismen und filtern, puffern, transformieren und speichern Stoffe, unter anderem Wasser. Insbesondere bei Starkregenereignissen besteht aber die Gefahr, dass der Boden die großen Mengen Wasser nicht aufnehmen kann und abgeschwemmt wird, was sich in weiterer Folge auf die Bodenfruchtbarkeit auswirkt. Um die Erosionsanfälligkeit zu vermindern, gibt es verschiedene Maßnahmen, die dazu beitragen, dass der Boden mehr und länger Wasser auf einer Fläche zurückhalten kann und der Niederschlag dort bleibt, wo er fällt. Ziel des KLAR! Projekts „Der Boden als Wasserspeicher“ ist es durch Anlegen einer Demonstrationsfläche und dem Abhalten von Workshops diesbezüglich einen Erfahrungsaustausch zu fördern und Methoden aufzuzeigen.

Beim Workshop am 17. Juni zeigen Experten Maßnahmen, wie man die Bodenstruktur und die Wasserspeicherfähigkeit verbessern kann um durch den Klimawandel bedingten Herausforderungen wie Trockenstress und Erosion vorzubeugen. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der KLAR! Rosental mit der Landwirtschaftskammer Kärnten und BIO AUSTRIA Kärnten

WORKSHOP „BODEN ALS WASSERSPEICHER“

WANN: Donnerstag, 17.06. 2021, 14 – 17 Uhr

WO: Hundsdorf 13, Feistritz im Rosental

ANMELDUNG: Biozentrum Kärnten, 0463 5850-5400

Programm

Direkt am Acker werden vom Bodenexperten DI Hans Unterfrauner die wichtigsten Merkmale hinsichtlich Wasserhaushalt und Bodenfruchtbarkeit besprochen:

  • Was ist wichtig, damit das Niederschlagswasser im Boden versickern kann?
  • Wie können Feldkulturen Trockenstress besser überbrücken?
  • Wie kann Erosion vermieden werden?

Link zur Einladung

KLAR! „Hitzekümmerer“ – Die Hilfe für ältere Menschen in den heißen Monaten

By KLAR-News

Der Hitzekümmerer geht in die dritte Runde. So wird in den Monaten Juni bis August ein Fahrten- und Besucherservice für ältere Menschen im Raum Ferlach angeboten.

Die Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen ist eine der greifbarsten direkten Auswirkungen des Klimawandels, die sich sehr stark auf die Gesundheit der Menschen auswirkt. Aufgrund der Klimaerwärmung ist aber nicht nur mit einem gehäuften Auftreten von anhaltenden intensiven Hitzeperioden, sondern auch mit einer allgemeinen Zunahme der Lufttemperatur zu rechnen. Vor allem ältere bzw. kranke Menschen leiden unter den langanhaltenden hohen Temperaturen. Außerdem stellen bei Hitze alltägliche Erledigungen wie das Einkaufen, Arztbesuche und Ähnliches große Herausforderungen dar. Deshalb wurde das Projekt „Hitzekümmerer“ der KLAR! Rosental mit dem Verein LAiF- Lebenswertes Altern in Ferlach initiiert und geht dieses Jahr in die dritte Runde!

Besucher-Service

Viele ältere Personen sind auf die Hilfe von Familienangehörigen oder Nachbarn angewiesen. Jedoch ist dies, vor allem in den Sommermonaten aufgrund von zusätzlichen Pflichten wie Kinderbetreuung, nicht immer möglich. Deshalb wird zusätzlich zum Fahrten-Service ein Besucher-Service angeboten. Hierbei handelt es sich um eine Art Nachbarschaftshilfe. Ehrenamtliche Mitglieder des Vereins LAiF besuchen auf Wunsch die Person und sehen nach dem Rechten.

Was ist der „Hitzekümmerer“?

• Fahrten- und Besucher-Service für ältere Personen in der Gemeinde Ferlach
• Unterstützung bei Erledigungen wie Einkaufen, Arzttermine, Besuche im Altersheim, usw.
• Die Fahrten sind kostenlos und werden von den geschulten Mitgliedern des Vereines LAiF durchgeführt
• Kostenlose Anmeldung inkl. Mitgliedschaft beim Verein LAiF (inkl. Haftpflicht Versicherung)

Terminvereinbarungen werden über das Hitzetelefon von Montag bis Freitag, 8:00-11:00 Uhr, Juni bis Ende August 2021 unter der Nummer 0677-6130 6780 entgegengenommen. Ehrenamtliche Mitarbeiter sind jederzeit herzlich willkommen. Unter der angeführten Telefonnummer und auf der Homepage www.verein-laif.com erhält man nähere Informationen über die Angebote des Vereins LAiF- Lebenswertes Altern in Ferlach.

KLAR! Klimafittes Garteneck in der Gärtnerei Wunder

By KLAR-News

Viele Garten-Liebhaber sind schon fleißig am Vorbereiten für die heurige Gartensaison. Doch sind die Gärten auch an die Folgen des Klimawandels angepasst?

Die klimatischen Veränderungen sind bereits jetzt deutlich spürbar. Das merken wir unter anderem durch die oft anhaltende Hitze im Sommer. Immer häufiger werden auch in Kärnten Werte über 30°C gemessen. Für viele Pflanzen stellen die zunehmenden Temperaturen, trotz guter Pflege, eine sehr große Belastung dar. Um sich dennoch an einem blühenden Garten und einer ertragreichen Ernte erfreuen zu können, gibt es einige Punkte zu beachten. Wichtig ist neben Bewässerung, Bodenfruchtbarkeit und Düngung vor allem die richtige Auswahl an hitzetoleranten Pflanzenarten.

Klimafittes Garteneck

Um die Auswahl dieser hitzetoleranten Pflanzen zu erleichtern wurde in der Gärtnerei Wunder in Ferlach in Kooperation mit der KLAR! Rosental ein „Klimafittes Garteneck“ eingerichtet. Passende Arten wie Dipladenien, Pelargonien, Wandelröschen und viele mehr werden mittels Schildern, erkennbar am KLAR! Logo, gekennzeichnet. Mit hitzeverträglichen Pflanzen wie diesen ist der Garten oder Balkon auch für heiße Sommer gut gerüstet. Man kann sich auch in der Gärtnerei Wunder persönlich zu diesem Thema beraten lassen.

Bienenweide für Kirschentheuer

By KLAR-News

In Gedenken an IM Ernst Fuchs, kürzlich verstorbenes Gründungs- und Vorstandsmitglied des Carnica-Bienenmuseums in Kirschentheuer wurde auf Initiative des Carnica-Bienenmuseums Kirschentheuer am Samstag, den 01.05. in Abstimmung mit der Straßenmeisterei Rosental auf der Grünbrücke über der Bundesstraße B91 eine Bienenweide angelegt.

Der Boden wurde im Vorhinein maschinell zum Saatbeet umgeformt und anschließend von den Mitgliedern des Museumsvorstandes mit tatkräftiger Unterstützung einiger fleißiger Jugendlicher der „Juniorengruppe Klagenfurt“ fertig vorbereitet und eingesät. Mit der Teilnahme an solchen Projekten sollen die Jugendlichen lernen eine aktive Rolle in der Gestaltung ihres sozialen Umfeldes zu spielen und sich für ein positives Miteinander in ihrer Umgebung einzusetzen.

Im Namen der Gemeinde Ferlach stellte die KLAR! Rosental für diese Initiative das spezielle Saatgut bereit. Damit die Blühmischungen optimal an den Standort angepasst sind, ist es wichtig auf die Herkunft des Saatguts zu achten und regionales und mehrjähriges Saatgut zu bevorzugen.

Bei Bienenweiden handelt es sich um artenreiche Feldblumenmischungen. Diese spielen eine wichtige Rolle bei der Versorgung von Bienen und Blüten bestäubenden Insekten, denn gerade im Sommer gibt es für sie wenig Nahrung. Doch eine solche Fläche bietet nicht nur Futter, sondern dient auch als Nist- und Ruheplatz für verschiedenste Insektenarten. Auch der Pflegeaufwand hält sich in Grenzen: 1 bis 2 Mal im Jahr mähen genügt. Eine solche Blumenwiese sieht also nicht nur schön aus, man leistet damit auch einen wertvollen Beitrag zum Erhalt und Schutz unserer Insektenwelt.


 

KLAR! Onlineveranstaltung „Zukünftige Waldwirtschaft – Klimafitte Waldbewirtschaftung“

By KLAR-News

Onlineveranstaltung „Zukünftige Waldwirtschaft“ am 25.5.

In Zusammenarbeit mit der KLAR! Großglockner/Mölltal-Oberdrautal lädt die KLAR! Rosental herzlich zur Onlineveranstaltung „Zukünftige Waldwirtschaft – Klimafitte Waldbewirtschaftung“ am 25.5. um 19 Uhr ein!

Link zur Einladung

Die sich verändernden klimatischen Bedingungen betreffen auch unsere Wälder. Wie können wir uns an Trockenheit, Stürme und andere Wetterextreme anpassen? Im Rahmen dieses Onlinevortrags geben Landesforstdirektor DI Christian Matitz und Einsatzleiter des Kärntner Waldpflegevereins Lukas Stieber Tipps und Einblicke wie der Wald der Zukunft und eine klimafitte Waldbewirtschaftung aussehen können. Im Anschluss gibt es noch die Möglichkeiten Fragen an die Experten zu stellen!

! Einlass nur unter vollständiger Angabe des Namens

Ablauf

18:45 Uhr: Beginn und Eintritt in den virtuellen Raum nur mit vollständigem Vor- und Zunamen

19:00 Uhr: Begrüßung durch Bürgermeister Obmann Kurt Felicetti, Bgm. Josef Brandner, die KLAR Managerin der KLAR! Rosental, Anna Kette und GF der Region Großglockner/Mölltal – Oberes Drautal, Gunther Marwieser

darauf folgend

Impulsvorträge:

 „Zukünftige Waldwirtschaft im 21. Jahrhundert“

Landesforstdirektor DI Christian Matitz, Amt der Kärntner Landesregierung, Abt. 10 Land- und Forstwirtschaft

„Praxisnahe klimafitte Waldbewirtschaftung“

Förster Lukas Stieber, Kärntner Waldpflegeverein

Anbei das Video welches im Rahmen der Veranstaltung vom Kärntner Waldpflegeverein präsentiert wurde:

Online-Veranstaltungsreihe: Klimafitter Hausgarten

By KLAR-News

Gärten im Klimawandel

Für unsere Hausgärten sind die sich verändernden klimatischen Bedingungen eine große Herausforderung. Um den eigenen Garten an Wetterextreme wie Trockenheit, Hitze und Starkregen anzupassen, ist ein Umdenken in der Gartengestaltung und -betreuung notwendig. Im Rahmen der Online-Vortragsreihe „Klimafitter Hausgarten“ zeigen Expertinnen und Experten wie einfache und sinnvolle Wege zur Anpassung unserer Gärten an den Klimawandel aussehen können. Die Veranstaltungsreihe ist eine Zusammenarbeit der KLAR! Tiebeltal und Wimitzerberge, der KLAR! Klimaparadies Lavanttal, der KLAR! Rosental und Natur im Garten Kärnten (Kärntner Bildungswerk).

> Download Einladung

Montag, 26.04.21
Gärten klimafit gestalten
mit DI Lena Uedl-Kerschbaumer (Landschaftsplanerin)

Youtube Link zur Aufnahme

Montag, 31.05.21
Tipps und Tricks für den naturnahen Hausgarten
mit Michael Wedenig (Naturgärtnerei Wedenig)

Montag, 05.07.21
Kompost, Mulch und Co für gesunde und lebendige Böden
mit Ing. Angelika Ertl (ORF Gartenexpertin)

Anmeldung

Anmeldung sind bis jeweils Freitag vor der Veranstaltung per Mail an anmeldung@kbw.co.at, unter der Telefonnummer 0463/536-57622 oder mittels Formular unter https://bildungswerk-ktn.at/veranstaltungsreihe-klimafitter-hausgarten/ möglich. Bitte geben Sie bei Anmeldung den ausgewählten Vortragstitel bekannt. Nach Anmeldung erhalten Sie einen Link zur Veranstaltung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wir verwenden für die Veranstaltung das Programm „Zoom“. Zur Teilnahme benötigen Sie ein internetfähiges Gerät wie Notebook, Tablet, PC oder Smartphone. Nähere Infos zur Teilnahme an der Zoom-Veranstaltung finden Sie HIER

Es gelten die AGB des Kärntner Bildungswerks.

Link zur Facebookveranstaltung

 

„Spatenstich“: Start des KLAR! Projekts „Der Boden als Wasserspeicher“

By KLAR-News

Die Klimaänderung und damit einhergehende Wetterextreme wie Trockenheit, Hitze und Starkregen beeinflussen die Landwirtschaft in immer stärkeren Ausmaß. Auch der Boden mit seinen zahlreichen Funktionen ist betroffen. Im Zuge eines Projekts der KLAR! Rosental werden Maßnahmen zum Thema „Der Boden als Wasserspeicher“ durchgeführt.

Böden produzieren nicht nur Lebensmittel für Mensch und Tier, sie sind auch Lebensraum für Mikroorganismen und filtern, puffern, transformieren und speichern Stoffe, unter anderem Wasser. Insbesondere bei Starkregenereignissen besteht aber die Gefahr, dass der Boden die großen Mengen Wasser nicht aufnehmen kann und abgeschwemmt wird, was sich in weiterer Folge auf die Bodenfruchtbarkeit auswirkt. Um die Erosionsanfälligkeit zu vermindern, gibt es verschiedene Maßnahmen, die dazu beitragen, dass der Boden mehr und länger Wasser auf einer Fläche zurückhalten kann und der Niederschlag dort bleibt, wo er fällt. Ziel des KLAR! Projekts „Der Boden als Wasserspeicher“ ist es durch Anlegen einer Demonstrationsfläche und dem Abhalten mehrerer Workshops diesbezüglich einen Erfahrungsaustausch zu fördern und Methoden zu veranschaulichen, welche die Bodenstabilität und das Wasserspeichervermögen verbessern.

Für das Anlegen der Demonstrationsfläche wurde am 26.03. in Zusammenarbeit mit BIO Austria eine Bodenprobe bei einem Feistritzer Betrieb durchgeführt. Die Ergebnisse der umfassenden Analyse liefern die notwendigen Informationen über den Bodenzustand und bilden die Grundlage für weitere Schritte (Workshoptermine werden rechtzeitig bekannt gegeben).

Interessierte LandwirtInnen gesucht

Im Rahmen einer Kooperation mit der KLAR! Klimaparadies Lavanttal gibt es zusätzlich die Möglich keit für interessierte Landwirte und Landwirtinnen mit Maisflächen, einer stark erosionsgefährdeten Kultur, an dem Projekt teilzunehmen und kostenlose Unterstützung bei der Umsetzung von klimawandelspezifischen Maßnahmen zu bekommen. Auch hier wird in einem ersten Schritt mittels Spatenprobe der aktuelle Zustand des Bodens ermittelt. Anschließend werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen Zeitraum von zwei Jahren von einem Expertenteam kostenlos beraten und begleitet. Anmeldungen sind bis 15. April unter klar@carnica-rosental.at möglich. Voraussetzung ist, dass sich die landwirtschaftliche Fläche in einer KLAR!-Gemeinde (Ferlach, Zell/Sele, St. Margareten i.R. oder Feistritz i.R.) befindet.

KLAR! Onlineveranstaltung „Klimafittes Bauen“

By KLAR-News

KLAR! goes Online

Rückblick:  Onlineveranstaltung „Klimafittes Bauen – Wie schütze ich mein Zuhause vor Hitze und Starkregen“

Am 22.2. fand die erste KLAR! Onlineveranstaltung zum Thema „Klimafittes Bauen“ statt. Über 40 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernten wie man Gebäude vor Hitze und Starkregen schützen kann und welche Förderungen für klimafitte Bau- und Sanierungsmaßnahmen vom Land Kärnten zur Verfügung stehen.  Ein Überraschungsgast war Ing. Günther Lang, der das Projekt passathon – RACE FOR FUTURE vorstellte. Jeder und jede ist dabei eingeladen „Leuchttürme“ nachhaltigen Bauens (Plusenergiegebäude, Passivhäuser, klimaaktiv Gold Gebäude…) klimafreundlich mit dem Rad zu entdecken. Weitere Infos findet man unter: https://passathon.at/.

Die Vorträge wurden aufgezeichnet und sind auf dem Youtubekanal der KLAR! Rosental abzurufen: https://www.youtube.com/channel/UCXRtTUFOEWHSqIaFcAHE-jA

___________________________________________________

Die KLAR! Rosental lädt recht herzlich zur ersten KLAR! Onlineveranstaltung zum Thema „Klimafittes Bauen – Wie schütze ich mein Zuhause vor Hitze und Starkregen?“ am 22.2. um 18 Uhr  ein. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung erforderlich (siehe unten).

Immer häufiger beobachtbare Klimaänderungen wie steigende Temperaturen und intensive Starkniederschläge wirken sich auf die unterschiedlichsten Lebensbereiche aus, so auch Bauen und Wohnen. Hitzebelastung, schlechteres Innenraumklima und die Zunahme von Überflutungen und Wasserschäden können unter anderem die Folge sein. Um trotz fortschreitendem Klimawandel ein hohes Maß an Wohnqualität zu halten, erfordert es vorsorgliche Maßnahmen sowohl bei der Gestaltung als auch der baulichen Ausführung von Gebäuden. In dieser Onlineveranstaltung präsentieren Experten Möglichkeiten, wie man sein Haus an die veränderten Gegebenheiten anpasst und klimafit gestaltet.

Die Veranstaltung beginnt mit einem kurzen Einblick in die komplexe Thematik des Klimawandels durch Mag. Christian Salmhofer vom Klimabündnis Kärnten. Im Anschluss daran erläutern Arch. DI Gerhard Kopeinig und DI Hans Starl verschiedene Möglichkeiten ein Gebäude vor sommerlicher Hitze und Überflutungen durch Starkregenereignisse zu schützen. Sachgebietsleiter Ing. Herwig Weber vom Land Kärnten stellt danach die für diese Art der baulichen Maßnahmen zur Verfügung stehenden Förderungen vor. Um alle Fragen der Teilnehmenden zu beantworten, gibt es am Schluss noch eine Diskussionsrunde mit den Experten.

Die Veranstaltung wird am 22.2. von 18 bis 20 Uhr via der Onlineplattform ZOOM abgehalten. Um teilzunehmen klickt man einfach auf den Zugangslink, der am Veranstaltungstag an alle angemeldeten Personen verschickt wird. Dafür ist keine Registrierung und kein Download notwendig, es reicht ein PC/Laptop/Tablet/Handy mit Internetzugang.

Anmeldung bis spätestens 22.02.2021, 12 Uhr formlos per Email an klar@carnica-rosental.at oder telefonisch unter +43 676 6507696. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Einladung als pdf

KLAR! Umfrage und Gewinnspiel

By KLAR-News

Die Umfrage wurde beendet und die Gewinnerinnen und Gewinner des Gewinnspiels benachrichtigt. Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

 

 

Über den Klimawandel wird viel berichtet! Uns interessiert, welche Erfahrungen die Menschen aus der KLAR! Rosental mit dem Klimawandel machen. 

Im Rahmen des KLAR-Programms wird derzeit eine österreichweite Befragung durchgeführt. Dabei soll herausgefunden werden, wie die Einwohnerinnen und Einwohner der KLAR-Regionen den Klimawandel wahrnehmen. Die Beantwortung des Fragebogens dauert ca. 10-15 min und ist für Personen über 16 vorgesehen, die in den Gemeinden Ferlach, Feistritz i.R., St. Margareten i.R. und Zell/Sele leben, arbeiten bzw. zur Schule gehen. Die Umfrage leistet einen wichtigen Beitrag um weiterhin für die KLAR! Rosental zugeschnittene Maßnahmen zu entwickeln. Die Befragung ist unter folgendem Link abzurufen:

https://s2survey.net/klar2020/?r=ae2bac

 

Gewinnspiel

Wir freuen uns über jeden und jede, die den Fragebogen ausfüllt und möchten euch die Teilnahme mit einem Gewinnspiel versüßen.

Am Ende des Fragebogens erscheint ein Lösungswort, welches per Mail an klar@carnica-rosental.at gesendet werden muss, um die Teilnahme abzuschließen. Folgende Preise könnt ihr gewinnen:

1x Gutschein 50€ Gasthof Plasch

1x Gutschein 50€ Gasthof Terklbauer

2x Gutschein 25€ Gärtnerei Wunder

2x Buch: „Klimawandel-Fakten gegen Fake und Fiction“ von Markus Wadsak

Bitte teilt die Umfrage unter euren Freundinnen, Freunden, Verwandten und Bekannten.

 

DATENSCHUTZRICHTLINIEN UND TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Das Gewinnspiel läuft ab dem 09.11.2020 und endet mit 31.01.2021.

Teilnahme
Die Teilnahme erfolgt ausschließlich durch das erfolgte Ausfüllen des Fragebogens und das anschließende Senden des Lösungswortes per Mail an klar@carnica-rosental.at im Zeitraum zwischen 09.11.2020 und 31.01.2021.

Teilnahmeberechtigung

Teilnehmen darf jede natürliche Person, die das 16. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in den Gemeinden Ferlach, Feistritz im Rosental, St. Margareten im Rosental oder Zell/Sele hat bzw. in diesen Gemeinden arbeitet bzw. zur Schule geht. Teilnahme am Gewinnspiel mit gefälschter Identität oder Identität einer Drittperson ist nicht erlaubt. Die Carnica-Region Rosental behält sich vor, Teilnehmer, die gegen die Teilnahmebedingungen verstoßen, vom Gewinnspiel auszuschließen.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennt der Teilnehmer diese Teilnahmebedingungen ausdrücklich an. Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen zu ändern, anzupassen oder zu beenden. Die Teilnahme beinhaltet im Gewinnfall das Einverständnis zur Nennung des Namens auf der Carnica-Region Rosental Facebook- und Instagramseite

Gewinnermittlung
Unter allen Einsendungen, die die o.g. Kriterien erfüllen und innerhalb des Aktionszeitraums eingegangen sind, werden die Gewinner bestimmt. Die Gewinner werden nach Ablauf des oben festgelegten Zeitraums auf der Facebook- und Instagramseite von Carnica-Region Rosental bekanntgegeben und per Mail benachrichtigt. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von 7 Tagen nach der Benachrichtigung, verfällt der Anspruch auf den Preis und der Veranstalter des Wettbewerbs kann einen neuen Gewinner bestimmen.

Gewinn
Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und kann nicht auf Dritte übertragen werden.

Haftungsausschluss
Der Veranstalter haftet in keiner Form für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben, es sei denn, diese sind auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln zurückzuführen, welches von der Veranstalterin zu vertreten ist. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Rechtswirksamkeit der übrigen Teilnahmebedingungen nicht berührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmungen am ehesten entspricht.

Datenschutz
Soweit im Rahmen der Aktion personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden, werden diese vom Veranstalter ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Gewinnspiels erhoben, verarbeitet sowie genutzt und können dauerhaft auf der Carnica-Region Rosental Facebook-und Instagramseite veröffentlicht werden.

Ausschluss des Rechtsweges
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

KLAR!-Fachveranstaltung in Tulln

By KLAR-News

Von 21.-22.10. fand die KLAR-Fachveranstaltung in der Erlebniswelt GARTEN TULLN statt. Diese Veranstaltungen dienen nicht nur der Vernetzung und dem Austausch von KLAR!- Managerinnen und Managern aus ganz Österreich, es gibt auch fachlichen Input zu unterschiedlichen Themen aus dem Bereich der Klimawandelanpassung. Auch diesmal warteten viele spannenden Inhalte auf die Teilnehmenden.

Klimafitter Grünraum

Am ersten Tag drehte sich alles um den Themenbereich „Klimafitter Grünraum“. Spannende Vorträge gab es unter anderem von DI Björn Schoas von der Umweltberatung und Christa Lackner, der Geschäftsführerin von „Natur im Garten“. Danach hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit ihre eigenen Maßnahmen zum Thema „Klimafitter Grünraum“ vorzustellen.

Highlight dieses Tages war auch ein Rundgang durch den Veranstaltungsort, an dem sich über 70 Schaugärten befinden, welche nach ökologischen Kriterien gepflegt werden. Für die KLAR!-Managerinnen und Manager besonders interessant war „Der Garten im Klimawandel“, die „Grünwand“ (siehe Foto) und „Die wachsende Wand“, die als Schauobjekt für Fassadenbegrünungen dienen.

Transformation

Der nächste Tag war ganz der „Transformation“ und „Transformativen Anpassung“ gewidmet. Input zu diesem spannenden und komplexen Thema gab es von Prof. Dr. Novy von der WU Wien und Daniel Buschmann, MA, vom Umweltbundesamt Wien.

Bei der Veranstaltung wurde besonderes Augenmerk auf eine coronakonforme Umsetzung gelegt: die Teilnehmerzahl wurde begrenzt, die Sitzordnung festgelegt, sowie auf ausreichend Abstand und das Tragen von Masken geachtet.

Portrait Anna Kette

Eine neue KLAR!-Managerin für das Rosental

By KLAR-News

Die KLAR!-Rosental wird nicht nur weitergeführt – jetzt gibt es auch ein neues Management. DI Anna Kette übernimmt ab September 2020 die Position als KLAR!-Managerin.

Werdegang

Geboren und aufgewachsen in Klagenfurt, verschlug es Anna Kette zum Studieren nach Graz und Wien. Das Interesse für Regionalmanagement wurde bereits während des Bachelorstudiums Geographie geweckt und während des Masterstudiums an der Universität für Bodenkultur vertieft. Mit reichlich Expertise in den Themenbereichen Umweltmanagement, nachhaltige Entwicklung, sowie Klimawandel im Gepäck kehrt sie nach Kärnten zurück. Sie freut sich auf ihre neue Aufgabe als KLAR!-Managerin im Rosental und die damit verbundenen spannenden Projekte, welche bis 2023 umgesetzt werden sollen.

Danke Manja!

Wir danken ihrer Vorgängerin Manja Kampuš für ihre tolle Arbeit und ihren unermüdlichen Einsatz für die Region und wünschen ihr alles Gute für den weiteren Lebensweg

Katastrophenschutz: Unterstützung für Gemeinden

By KLAR-News

Im Rahmen der Maßnahme „Für alle Fälle gerüstet“ hat die KLAR! Rosental mit Unterstützung des Umweltbüros Klagenfurt die Gemeinden auf die Ernstsituation vorbereitet.

Es wurden Workshops abgehalten, bei denen verschiedene Szenarien ausgearbeitet wurden und die Beteiligten gemeinsam verschiedene Lösungswege erarbeitet haben.

 

Extremwetterereignisse und Klimawandel

Extremwetterereignisse kommen in den letzten Jahren in unserer Region immer häufiger vor. Doch welchen Zusammenhang haben diese mit dem Klimawandel?

Extremereignisse treten aus verschiedenen Gründen auf, die regional begrenzt oder eine weltweite Dimension haben. Der menschliche Einfluss durch die Emission von Treibhausgasen auf das mittlere globale Klima in den letzten Jahrzehnten gilt in der Klimaforschung als klar. Das gilt insbesondere für die Erhöhung der Temperaturen. Dazu gehört auch der menschliche Einfluss auf den Wasserdampfgehalt der Atmosphäre. So erhöht sich bei einem Grad Erwärmung die Aufnahmekapazität von Wasserdampf der Atmosphäre um 7%. Durch diesen erhöhten Wasserdampfgehalt wird wiederum der Niederschlag bzw. die Niederschlagsmenge beeinflusst.

Wie und ob der durch Menschen verursachte globale Klimawandel als Ursache für die Zunahme von Extremereignissen geltend gemacht werden kann, hängt auch von der Art der Ereignisse ab. Bei manchen Wetterextremen erklären physikalische Überlegungen den Zusammenhang. Beispielsweise kommt es zu Hitzewellen bzw. höheren Temperaturen, wenn sich die mittlere Temperatur erhöht. Demzufolge erfolgt eine höhere Verdunstung. Durch das wiederum entsteht in vielen Regionen eine langanhaltende Dürre. Eine andere Möglichkeit ist die Anhäufung und Verstärkung der Niederschläge durch einen erhöhten Wasserdampfgehalt in der Atmosphäre. Dadurch steht in der Atmosphäre mehr Energie, der als Antrieb von Stürmen gilt, zur Verfügung.

Die globale Erwärmung wird durch eine höhere Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre gefördert. Ein verändertes Klima führt demzufolge auch zu Änderungen der Extremwetterereignisse. Anzumerken gilt jedoch, dass auch natürliche zu mehr oder stärkeren Extremen führen können. Da natürliche und anthropogene Einflussfaktoren in der Regel immer zusammen wirken, ist es im Einzelfall schwierig, den globalen Klimawandel als Ursache für ein bestimmtes Extremereignis nachzuweisen, das in der Regel nicht aus einer einzigen Ursache wie einer höheren Mitteltemperatur abzuleiten ist. Es ist auch häufiger mit Hitzewellen, wie 2003 in West- und Mittel- und 2010 in Osteuropa durch den Klimawandel, zu rechnen. Schon das Ereignis zweier so extremer Hitzeereignisse auf dem selben Kontinent in einem Jahrzehnt kann als Beleg dafür verstanden werden. Der anthropogene Klimawandel macht es also wahrscheinlicher, dass bestimmte Extremereignisse intensiver werden und häufiger auftreten.

Trinkbrunnen für drei KLAR! Gemeinden

By KLAR-News

Unter dem Motto „So komme ich gut über die heißen Tage“ stellt die KLAR! Rosental insgesamt fünf Trinkbrunnen in den Rosentaler Gemeinden Feistritz, St. Margareten und Zell/Sele bereit. So soll das Bewusstsein der Bevölkerung zum Wasser gestärkt werden und die Versorgung des kostbaren Trinkwassers vor allem an heißen Tagen gewährleistet sein.

Die Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen ist eine der greifbarsten direkten Auswirkungen des Klimawandels, die sich sehr stark auf die Gesundheit der Menschen auswirkt. Aufgrund der Klimaerwärmung ist aber nicht nur mit einem gehäuften Auftreten von anhaltenden intensiven Hitzeperioden, sondern auch mit einer Zunahme der Lufttemperatur zu rechnen. Dies ist eine große Belastung für den Körper.

Warum ist das Trinken an heißen Tagen so wichtig?

An heißen Tagen verliert der Mensch durch Schwitzen Wasser und Elektrolyte. Die Elektrolyte (Salze) nehmen werden meist ausreichend mit der Nahrung aufgenommen, aber die verlorene Flüssigkeit muss ersetzt werden. Mit steigender Hitzebelastung muss die Hautdurchblutung zur Wärmeabgabe ansteigen und durch den Flüssigkeitsverlust wird die Belastung für den Kreislauf zusätzlich größer. Auch eine ausreichend hohe Schweißrate zur Kühlung kann nur bei ausreichender Hydratation des Körpers erfolgen. An heißen Tagen sollte man etwa 2 bis 3 Liter trinken.

Trinkwasserbrunnen

Um die Trinkwasserversorgung auch an öffentlichen Plätzen zu gewährleisten, wurden vom KLAR! Projekt fünf Trinkwasserbrunnen für die drei Mitgliedsgemeinden bereitgestellt.

Die Standorte sind:

  • Feistritz: Gemeindeamt und Badesee
  • Margareten: am Spielplatz der Volksschule
  • Zell/Sele: am Spielplatz vor der Volksschule

Die Installierung der Trinkwasserbrunnen ist wichtig, um der Bevölkerung die Trinkwasserversorgung zu gewährleisten und hat noch den positiven Nebeneffekt, dass der Müll reduziert wird, wenn jeder seine Wasserflasche in der Tasche trägt, und diese an den Brunnen problemlos wieder auffüllen kann. So wird die Flut von Plastikflaschen mit Trinkwasser eingedämmt.

Boden und Klimawandel

Workshop: Boden und Klimawandel

By KLAR-News

Am 28.07. fand ein Workshop der KLAR! Rosental zum Thema Boden und Klimawandel in St. Johann im Rosental statt. Ziel dieses Workshops war es, den TeilnehmerInnen die Eigenschaften des Bodens näherzubringen und die Verbindungen des Klimawandels mit dem Boden im wahrsten Sinne des Wortes zu „begreifen“.

Der Klimawandel hat erhebliche Auswirkungen auf den Boden. Änderungen bei der Landnutzung und beim Boden können den Klimawandel beschleunigen oder verlangsamen. Ohne gesündere Böden und eine nachhaltige Land- und Bodenbewirtschaftung können wir die Klimakrise kaum bewältigen, nicht genug Nahrungsmittel produzieren und uns nicht an ein sich veränderndes Klima anpassen. Die Antwort könnte darin liegen, wichtige Ökosysteme zu erhalten und wiederherzustellen und dafür zu sorgen, dass die Natur den Kohlenstoff aus der Atmosphäre bindet. Um dies zu machen, ist es zuallererst wichtig die Eigenschaften des Bodens zu analysieren.

Kennenlernen und Begreifen des Bodens

Der Boden ist die belebte äußere Schicht der Erdkruste, ist oft nur wenige Zentimeter dick und dennoch ein hochkomplexes, lebendiges System. Er bildet die Lebensgrundlage für die meisten Pflanzen, Tiere und auch für den Menschen. Zusammengesetzt wird er aus mineralischen Bestandteilen (Ton, Schluff und Sand), Pflanzenwurzeln, totem organischen Material, Bodenlebewesen, Bodenluft und Bodenwasser. Um dieses komplexe System Boden besser zu verstehen, hat DI Helmut Wutte, Bodenexperte der Bio-Austria Kärnten, die wichtigsten Bodenparameter nähergebracht und den TeilnehmerInnen gezeigt, wie man diese ganz einfach selbst feststellen kann.

Was kann der Ackerbau zum Klimaschutz beitragen?

Die Stabilisierung und schonende Bewirtschaftung des Bodens ist zum Erhalt und zur Verbesserung der natürlichen Bodenfruchtbarkeit ein wichtiges Ziel einer klimawandel-angepassten Landwirtschaft. „Durch Humusaufbau, Dauerbegrünung, Zwischenfruchtanbau und angepasste Bodenbearbeitung kann viel erreicht werden“ so DI Robert Unglaub, Klimaexperte vom Ingenieurbüro ARCHI NOAH.

Tourismus KLAR Rosental

KLAR! neue Wege im Rosentaler Tourismus

By KLAR-News

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Doch gerade im Bereich Tourismus bringt er nicht nur Schäden, sondern auch neue Chancen mit sich. Die Klimawandel-Anpassungsregion Rosental setzt sich daher intensiv mit diesem Thema auseinander und erarbeitet diverse Anpassungsmöglichkeiten.

Als Folge des Klimawandels gibt es in der KLAR! Rosental unterschiedliche Ereignisse zu beobachten. So treten immer häufiger Auswirkungen, wie verlängerte Hitzeperioden im Sommer oder Schneemangel im Winter, auf. Aufgrund der Zunahme solcher Ereignisse stellte sich die KLAR! Region Rosental die Frage, was nun zu tun ist, um das Rosental, trotz der sich ändernden Bedingungen, als attraktiven Raum zum Leben, Arbeiten und für den Tourismus zu erhalten.

Durch den Klimawandel verlängert sich die Saison für den Sommertourismus erheblich. Aber auch die Zahl an Hitzetagen nimmt deutlich zu. Dies kann sich für den Tourismus im Rosental aber durchaus positiv auswirken. Denn die Region bietet viele Möglichkeiten, um Menschen an heißen Tagen Abkühlung zu verschaffen. Somit ergibt sich für heimische Betriebe die Chance Menschen anzusprechen, die den hohen Temperaturen in den überhitzten Städten entfliehen möchten. Das Ziel war es, sich Möglichkeiten zu überlegen, ob und welches Freizeitangebot im Rosental angeboten werden kann, um die Region auch an heißen Tagen attraktiv zu halten.

So wurden im Zuge des ganztägigen Workshops mit Stakeholdern aus der Region Konzepte für neue Tourismusangebote bzw. zur Anpassung vorhandener Angebote ausgearbeitet. Diese wurden in Kleingruppen definiert und den Passanten in der Klagenfurter Fußgängerzone präsentiert. Durch dies wurde erfragt, ob dieses Freizeitangebot für die Personen interessant wäre. Außerdem konnten die Passanten zusätzliche Wünsche äußern. Die Ergebnisse wurden von Studenten der FH Kärnten analysiert und ausgewertet, sodass nun ein attraktives Freizeitangebot formuliert werden konnte. Insgesamt entstanden dadurch drei Ideen, wobei sich die KLAR! Rosental gemeinsam mit der FH-Kärnten für die Umsetzung und Konkretisierung einer dieser Ideen entschieden hat. Es handelt sich hierbei um einen Erlebnis-Park am Freibacher Stausee. Derzeit wird mit Akteuren aus der Region die weitere Vorgehensweise besprochen.

Tourismus KLAR Rosental

Workshop: Humus und Klimawandel

By KLAR-News

Am 16.07. fand ein Workshop der KLAR! Rosental zum Thema Humus und Klimawandel in der Gemeinde St. Margareten i.R. statt. Ziel dieses Workshops war es den TeilnehmerInnen den Wert des Humus näherzubringen und Methoden des Humusaufbaus vorzustellen. So wurden im Zuge dessen Wurmkomposter zusammengebaut, die zum einen das Wegwerfen von Biomüll zum Restmüll verhindern und zum anderen wertvollen Humus produzieren sollen.

Durch den Klimawandel steigt tendenziell der Trockenstress aber auch Überflutungen durch Verdichtung nehmen zu. Um dem Klimawandel entgegenzusteuern ist die Regenerierung der Böden durch Humusaufbau entscheidend. Durch Humus angereicherter Boden sorgt für eine langsame Freisetzung von Nährstoffen, bindet Wasser, macht den Boden lockerer und absorbiert Schadstoffe. Bei trockenstress und langanhaltenden Regenfällen ist humusreicher Boden eine große Hilfe. Aufgrund der lockeren Struktur beugt es Überflutungen vor und speichert Nährstoffe und Wasser auch bei langanhaltenden Trockenperioden.

Würmer als Humusproduzenten

Der Wurmkomposter ist eine einfache Methode, um den anfallenden Biomüll des Haushalts in wertvollen Humus zu verwandeln. Bei der Kompostierung helfen Pilze, Mikroorganismen und natürlich die Würmer auf komplexe Weise zusammen. Die dabei entstehende Komposterde kann im Garten verwendet werden und hat einen sehr hohen Nährstoffgehalt, der für Pflanzen leicht zu erschließen ist. Außerdem wird durch den Verarbeitungsprozess Wurmtee gewonnen, der ein sehr gehaltvolles Düngemittel und Insektizid ist.

Dr. Mario Molina-Kescher, Naturwissenschaftler und Klimaforscher, hat mit theoretischen und auch praktischen Tipps erklärt, wie jeder einzelne von uns einen Beitrag leisten und Humus mehren kann. Außerdem wurden Wurmkomposter errichtet, mit denen man ganz einfach und unkompliziert selber Kompost herstellen kann. Die Kisten durften die TeilnehmerInnen mit nach Hause nehmen. So landen nicht nur weniger Bio-Abfälle im Restmüll, sondern es wird auch das CO2 im Humus gespeichert.

 

Einladung zum Workshop: Boden

By KLAR-News

Die KLAR! Rosental lädt zum Workshop ein.

Die Stabilisierung und schonende Bewirtschaftung des Bodens ist zum Erhalt und zur Verbesserung der natürlichen Bodenfruchtbarkeit ein wichtiges Ziel einer klimawandel-angepassten Landwirtschaft. Durch Humusaufbau, Dauerbegrünung, Zwischenfruchtanbau und angepasste Bodenbearbeitung kann viel erreicht werden.

DI Robert Unglaub (Ingenieurbüro ARCHI NOAH)

  • Was kann der Ackerbau zum Klimaschutz beitragen?

DI Helmut Wutte (Bio Austria)

  • Kennenlernen und Begreifen des Bodens
  • Feststellung der wichtigsten Bodenparameter mit einfachen Hilfsmitteln.
  • Ableitung und Bewertung von Maßnahmen für einen klimafitten Boden

 

Wann: Dienstag, 28.07.2020, ab 16:30 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz Centris, St. Johann im Rosental 114 / Šentjanž

 

Anmeldung bis 26.07.2020 unter: klar@carnica-rosental.at oder 04227/5119-13. 

Einladung zum Workshop: Humus und Klimawandel

By KLAR-News

Die KLAR! Rosental lädt zum Workshop ein.

Humus besteht zu einem großen Teil aus Kohlenstoff, der aus dem Kohlendioxid der Luft stammt. Je mehr Humus im Boden gespeichert wird, desto stärker wird unsere Atmosphäre vom Treibhausgas Kohlendioxid entlastet.

Dr. Mario Molina-Kescher, Naturwissenschaftler und Klimaforscher, wird mit theoretischen und auch praktischen Tipps erklären, wie jeder einzelne von uns einen Beitrag leisten und Humus mehren kann. Außerdem werden Wurmkomposter errichtet, mit denen man ganz einfach und unkompliziert selber Kompost herstellen kann.

Wann: Donnerstag, 16.07.2020, ab 16:30 Uhr

Wo: Niederdörfl 27, 9173 St. Margareten i.R

Anmeldung bis 14.07.2020 unter: klar@carnica-rosental.at oder 04227/5119-13. 

Jobangebot: KLAR!-ManagerIn gesucht

By KLAR-News

 

 

Die Carnica-Region Rosental sucht ab 1. September 2020 eine/n

 

KLAR!-Manager/-in

im Ausmaß von 20 Wochenstunden

 

Innerhalb der Carnica-Region Rosental haben sich vier Gemeinden zu einer KLAR! Klimawandelanpassungs-Modellregion formiert. Für die Umsetzung des Programms suchen wir nun eine Verstärkung.

 

Die Aufgabe

  • Betreuung der Klimawandelanpassungs-Modellregion
  • Umsetzung des regionalen Klimawandelanpassungskonzeptes inkl. laufendem Monitoring und Evaluierung des Konzeptes, Steuerung und Qualitätssicherung der Strategie, Abstimmung mit der KLAR!-Servicestelle
  • Initiierung, Koordinierung und Umsetzung von Klimawandelanpassungs-Projekten
  • Fördermanagement für regionale KLAR!-Projekte
  • Öffentlichkeitsarbeit zur Bewusstseinsbildung (Medienarbeit, Veranstaltungen, Social Media)
  • Vernetzung mit anderen KLAR!-Regionen und der bundesweiten Serviceplattform, Teilnahme am österreichweiten Netzwerk
  • Zusammenarbeit mit Verwaltung und lokalen Stakeholdern

 

Anforderungsprofil

  • Matura; Studium (Naturwissenschaft, Wirtschaft, Geisteswissenschaft) von Vorteil
  • Basiswissen bzw. Bereitschaft zur Zusatzausbildung im Bereich Klimawandel-Anpassung von Vorteil
  • Erfahrungen in den Bereichen Projektmanagement, Durchführung von Workshops, Planung und Durchführung von Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit
  • Einblick in die österreichische Förderlandschaft von Vorteil
  • Durchsetzungsvermögen und Verhandlungsgeschick, Hands-on-Mentalität
  • Präsentations- und Kommunikationsfähigkeiten
  • Gute Regionskenntnisse
  • Umsetzungsstark, selbstständige Aufgabenausführung
  • Bereitschaft, teilweise auch an Abenden zu arbeiten (Veranstaltungen, Dienstreisen)
  • Führerschein B

 

  • Unser Angebot:
  • Teilzeitstelle (20 Wochenstunden) ab 1. September 2020, vorerst befristet auf 3 Jahre
  • Gehalt p.m. brutto Euro 1.155,00
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Spannender Berufseinstieg für AbsolventInnen
  • Arbeiten in einem dynamischen Themenbereich
  • Fortbildungsmöglichkeiten
  • Dienstort: Ferlach

 

Interessiert?

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis 10. Juli 2020 ausschließlich per E-Mail an i.schoenherr@carnica-rosental.at. Bei Fragen rufen Sie bitte 0664 ǀ 92 45 303

Zell/Sele KLAR Rosental

Richtiges Verhalten bei Hitze- VS Zell/Sele

By KLAR-News

Die Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen ist eine der greifbarsten direkten Auswirkungen des Klimawandels, die sich sehr stark auf die Gesundheit der Menschen auswirkt. Aufgrund der Klimaerwärmung ist aber nicht nur mit einem gehäuften Auftreten von anhaltenden intensiven Hitzeperioden, sondern auch mit einer Zunahme der Lufttemperatur zu rechnen.

Vor allem von Kindern werden die Folgen der Hitze oft unterschätzt- sie Spielen auf der prallen Sonne, vergessen es zu trinken, usw. Das kann schnell zu Hitzeschäden, wie einem Hitzeschlag oder Sonnenstich führen.
Deshalb wurde das Projekt der KLAR! Rosental „So komme ich gut über die heißen Tage“ initiiert. „Kinder sollen lernen, wie man sich richtig bei Hitze verhaltet“, so KLAR! Managerin Manja Kampuš.

Wie man sich bei Hitze richtig verhaltet, wurde den Kindern der Volksschule Zell/ Sele vorgestellt. Außerdem bekamen sie als Gedächtnisstütze eine KLAR! Trinkflasche, die sie ans regelmäßige Trinken erinnern soll.

Danes so se naučili otroci ljudske šole Sele kako se naj vedejo pri vročih temperaturah.

Allgemeine Verhaltensempfehlungen bei Hitze

  • direkte Sonneneinstrahlung meiden (bevorzugen Sie Schattenplätze)
  • täglich min. 2-3 Liter Wasser trinken!
  • leichte Kost zu sich nehmen (Salate, Früchte und Fisch. Keine fetten Speisen)
  • alkohol‐, koffein‐ und stark zuckerhältige Getränke vermeiden
  • Kopfbedeckung sowie luftige, atmungsaktive Kleidung tragen
  • Nachts oder in der Früh lüften
  • Fenster tagsüber geschlossen halten
  • körperliche Anstrengungen im Freien vermeiden
  • nicht im direkten Luftzug sitzen
So komme ich gut über die heißen Tage

So komme ich gut über die heißen Tage!

By KLAR-News

Die Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen ist eine der greifbarsten direkten Auswirkungen des Klimawandels, die sich sehr stark auf die Gesundheit der Menschen auswirkt. Aufgrund der Klimaerwärmung ist aber nicht nur mit einem gehäuften Auftreten von anhaltenden intensiven Hitzeperioden, sondern auch mit einer Zunahme der Lufttemperatur zu rechnen.

Hitzewellen sind Extremwettererscheinungen, die die Gesundheit belasten können. Besonders in Innenstädten und Ballungsräumen wirken sie sich oft gesundheitsgefährdend aus. Es wird auch erwartet, dass sich Stürme und Orkane sowie Hochwasser und Überschwemmungen auf die Gesundheit auswirken werden, sei es durch direkte Schädigung oder durch psychische Belastungen. Der Klimawandel kann zukünftig zu einer Zunahme weiterer Extremwettererscheinungen mit direkter, potentieller Gesundheitsbedeutung führen, worunter z. B. vor allem die Auswirkungen von Stürmen und Orkanen, sowie Hochwasser/Überschwemmungen bedingt durch Stark- oder Dauerregen zählen. Die hierdurch ausgelösten gesundheitlichen Auswirkungen können nicht nur physischer Art sein, wie z. B. Infektionen, Verletzungen oder im Extremfall auch Todesfälle, sondern auch psychische Belastungen wie Stress, Angstzustände, Traumata und Depressionen verursachen. Indirekte gesundheitliche Auswirkungen und Risiken treten durch nachteilig veränderte Umweltbedingungen als Folge der Klimaänderungen auf. Hierzu gehören u.a. die Beeinträchtigung der Qualität und Quantität von Trinkwasser und Lebensmitteln, das veränderte bzw. verlängerte Auftreten biologischer Allergene (wie zum Beispiel Pollen) sowie von tierischen Krankheitsüberträgern, sogenannten Vektoren, wie Zecken oder Stechmücken.

Für gesunde Menschen gibt es bei ausreichender Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme und angepasster Lebensführung auch bei Hitzewellen keine erhöhten Risiken für die Gesundheit. Dagegen sind empfindlich reagierende Bevölkerungsgruppen besonders betroffen. Hierzu zählen Säuglinge und Kleinkinder, ältere, pflegebedürftige Menschen und Personen mit eingeschränkter Anpassungsfähigkeit. Die Gesundheitsrelevanz von Hitzewellen wird mit dem wachsenden Anteil älterer Bevölkerung in unserer Gesellschaft zunehmen. So nimmt etwa im Alter das Durstgefühl ab, weshalb ältere Menschen häufig zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen. Familienangehörige, Freunde, Nachbarn, Betreuerinnen/Betreuer etc. von besonders gefährdeten Personen sollten daher sorgfältig darauf achten, dass diese ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Außerdem sollen auch die sonstigen zur Vorbeugung von Hitzeschäden jeweils in Betracht kommenden Maßnahmen getroffen bzw. Verhaltensregeln eingehalten werden. Weil viele dieser gefährdeten Personen jedoch oft nicht die Möglichkeit haben, Hilfe von anderen zu bekommen, wurde eine Maßnahme in unserer Region gezielt dafür geplant.

Älteren Menschen fällt es ohnehin oft schon schwer bei normalen Wetterbedingungen einkaufen zu gehen bzw. Arzttermine wahrzunehmen. Wenn die Hitze hinzukommt, wird das noch gefährlicher und schwieriger für diese Personen. Studien beweisen, dass die Zahl der Hitzetoten mit der steigenden Anzahl der Hitzetage zunimmt. Weil unsere Gemeinden eher ländlich gelegen sind und Supermärkte und Ärzte oft weit weg sind haben wir eine Maßnahme für diese Problematik entwickelt.

Wie passen wir uns an?

Die Gesundheit der Bevölkerung ist sehr wichtig. Deshalb hat die KLAR! Rosental für die Mitgliedsgemeinden und ihre BürgerInnen zwei Maßnahmen speziell zu diesem Thema durchgeführt.

Hitzekümmerer

Vor allem ältere bzw. kranke Menschen leiden unter den langanhaltenden hohen Temperaturen. Außerdem stellen bei Hitze alltägliche Erledigungen wie das Einkaufen, Arztbesuche und Ähnliches große Herausforderungen dar. Deshalb wurde das Projekt „Hitzekümmerer“ der KLAR! Rosental mit dem Verein LAiF- Lebenswertes Altern in Ferlach initiiert.

So komme ich gut über die heißen Tage

Außerdem ist es wichtig sich an die Hitze anzupassen. Deshalb wird unsere Maßnahme „So komme ich gut über die heißen Tage“ organisiert. Dies ist eine Veranstaltungsreihe, primär für Kinder, bei der der richtige Umgang bei Hitze nähergebracht werden soll. Dort werden Experten den richtigen Umgang mit Hitzebelastung, Allergien, Sonnenschutz, Infektionen sowie richtiges Trinken, Essen und Bewegen bei heißen Temperaturen näherbringen. Außerdem werden an öffentlichen Plätzen sowie Schulen und Kindergärten Trinkbrunnen errichtet, die Menschen an das Trinken erinnern sollen und ein Angebot an Trinkwasser ermöglichen. Vor allem auch für Wanderer und Touristen sollen diese Trinkwasserbrunnen Erleichterung an heißen Tagen verschaffen. Sie wissen doch bestimmt selbst, wie schwer es ist, an fremden Orten Trinkwasser zu finden und wie schnell man dann auf das Trinken vergisst. Ziel ist außerdem, dass das Thema des bewussten bzw. richtigen Umgangs mit Hitzebelastungen bereits im Kindergarten bzw. Schulalter als gesundheitsfördernde Maßnahme verankert wird.

Allgemeine Verhaltensempfehlungen bei Hitze

  • direkte Sonneneinstrahlung meiden (bevorzugen Sie Schattenplätze)
  • täglich min. 2-3 Liter Wasser trinken!
  • leichte Kost zu sich nehmen (Salate, Früchte und Fisch. Keine fetten Speisen)
  • alkohol‐, koffein‐ und stark zuckerhältige Getränke vermeiden
  • Kopfbedeckung sowie luftige, atmungsaktive Kleidung tragen
  • Nachts oder in der Früh lüften
  • Fenster tagsüber geschlossen halten
  • körperliche Anstrengungen im Freien vermeiden
  • nicht im direkten Luftzug sitzen

Humus- der Klimaretter?!

By KLAR-News

Böden sind für unser Leben sehr wichtig. Sie bieten Pflanzen wichtige Nährstoffe, die mit Hilfe von Wasser, Sonnenenergie und Kohlendioxid (CO2) wachsen. In einer Handvoll gesunder Erde leben ungefähr sieben Milliarden Bodenorganismen, die Pflanzenteile zu wertvollem Humus umwandeln.

In den letzten Jahrzehnten wurde durch die intensive Landwirtschaft jedoch sehr „humuszehrend“ gewirtschaftet. Monokulturen, unangepasster Maschineneinsatz, der Einsatz von chemischen Düngemitteln und Pestiziden und vieles mehr, reduzieren die Humusreserven der Ackerböden sehr stark.

Daher ist ein Umdenken in der Bewirtschaftung unserer Böden unbedingt notwendig. Durch Maßnahmen, wie Düngung mit Kompost oder organischem Dünger statt mit chemischen Mitteln, gezielte Bodenbearbeitung, Dauerbegrünung und Fruchtfolge, kann im Boden Humus aufgebaut und langfristig stabilisiert werden. Dies verbessert die Fruchtbarkeit und Gesundheit der Böden, was dem Landwirt und auch der Umwelt langfristig Freude bereitet. So wird der Atmosphäre CO2 entzogen und im Boden gespeichert, was eine zusätzliche positive Folge dessen ist.

Humusaufbau- Wie geht das?

Die grünen Pflanzen sind die einzigen Lebewesen, die befähigt sind, CO2 aufzunehmen und in Zucker bzw. in organische Masse (Blätter, Früchte, Holz, Wurzeln) umzuwandeln. Der Mensch jedoch ist trotz all seinem Wissen und der gesamten zur Verfügung stehenden Technik, dazu nicht in der Lage.

Wenn die organische Masse abstirbt, wird sie von Bakterien, Pilzen und Klein-lebewesen wieder zerlegt und abgebaut. Der darin enthaltene Kohlenstoff (C) wird wieder zu CO2 umgewandelt und entweicht in die Atmosphäre. Der Humus im Boden besteht zu 58 % aus Kohlenstoff. Wenn es also gelingt den Humusgehalt des Bodens zu erhöhen, so wird der darin enthaltene Kohlenstoff langfristig gespeichert und entweicht nicht als CO2 in die Atmosphäre.

Humusaufbau bedeutet also, dass ein Teil des Kohlenstoffs, der in der Pflanze gebunden wurde, nicht wieder freigesetzt, sondern in stabile Humusstoffe (Huminsäuren) umgewandelt wird. Humusabbau bedeutet, dass nicht nur die gesamte organische Masse, die auf dem Boden gewachsen ist, wieder zerlegt wird, sondern dass zusätzlich auch die Humusvorräte im Boden angegriffen werden und der darin gespeicherte Kohlenstoff in Form von CO2 in die Atmosphäre entweicht.

Humus als „Klimaretter“?

Humus besteht zu einem großen Teil aus Kohlenstoff, der aus dem Kohlendioxid der Luft stammt. Je mehr Humus im Boden gespeichert wird, desto stärker wird unsere Atmosphäre vom Treibhausgas Kohlendioxid entlastet.

Der Aufbau von 0,1 Prozent Humus entspricht etwa einer Bindung von drei bis sechs Tonnen CO2 je Hektar, abhängig von der Bodenart.

Erosionsschutz durch Humusaufbau

Durch den Klimawandel häufen sich längere Trockenperioden. Bei anschließenden starken Regenfällen kommt es vor allem bei Ackerböden in Hanglagen oft zu Abschwemmungen der obersten Bodenschicht. Ein gesunder, humusreicher Boden ist besser an solche Extremwetterereignisse angepasst. Er kann wesentlich mehr Wasser aufnehmen und beugt somit Erosionen vor.

…und so einfach geht’s

Der Humusgehalt des Ackerbodens wird neben dem Ausgangsgestein und dem vorherrschenden Klima maßgeblich von der Art der Bewirtschaftung beeinflusst. Je mehr der folgenden Maßnahmen gleichzeitig eingesetzt werden, desto rascher wird Humus aufgebaut. Weiters muss die geänderte Wirtschaftsweise auch beibehalten werden, damit es in der Folge nicht wieder zu einem Humusabbau kommt.

Die wichtigsten Maßnahmen sind:

  • Düngung mit Kompost: Kompost ist fertiger Humus und trägt somit am stärksten zum Humusaufbau bei. Umso größer die Kompostmenge, desto rascher geht der Humusaufbau vor sich.
  • Minimale Bodenbearbeitung:  je weniger der Boden bearbeitet ist, desto geringer ist der Sauerstoffeintrag und desto stabiler bleibt der aufgebaute Humus bestehen.
  • Dauerbegrünung: nur ein begrünter Boden kann auch etwas leisten.
  • Fruchtfolge: durch die Erhöhung der Pflanzenvielfalt erhöht man auch die Wurzelvielfalt und die Stabilität in der Mikrobiologie.
  • Mischkulturen:  der gleichzeitige Anbau von mehreren Kulturen, die gleichzeitig wachsen können und sich gegenseitig positiv beeinflussen.
  • Humusabbau vermeiden: kein Handelsdüngereinsatz, schonende Bodenbearbeitung, Mischkulturen statt Monokulturen und kein Pestizideinsatz
  • Förderung der Bodenbiologie: Die Bodenbiologie muss immer gefüttert werden, um den Lebensraum zu erhalten.
Welche Vorteile haben humusreiche Böden für den Landwirt?
  • Natürlich fruchtbare Böden
  • Bessere Wasserregulierung
  • Reinigung des Wassers durch Mikrobiologie
  • Reduzierung des Mineraldünger- und Pestizideinsatzes
  • Leichtere Bearbeitung des Bodens
  • Reduktion des Produktionsaufwandes
  • Ertragssicherheit auch in Jahren mit ungünstiger Witterung

So mache ich meinen Garten klimafit

By KLAR-News

Immer häufiger werden auch in Kärnten Temperaturen über 30°C gemessen. Extreme Trockenheit, langanhaltende Hitze aber auch Starkregen- unser Klima ändert sich!

Für viele Pflanzen ist das eine zu große Belastung und trotz guter Pflege überleben viele diese Wetterextreme nicht. Um sich dennoch an einem blühenden Garten erfreuen zu können, gibt es einige Punkte zu beachten.

Durch die sich ändernden Klimabedingungen müssen wir auch unseren Garten auf die Veränderungen vorbereiten.

Und das können Sie tun!

  • Mit hitzeverträglichen Pflanzen ist der Garten / Balkon auch für heiße Sommer gut gerüstet (z.B. Dipladenie, Lantane, Kärntner Sterndle, Pelargonie usw.).
  • Damit die Pflanzen auch die heißen Tage gut überstehen können, ist eine zuverlässige Bewässerung wichtig. Gegossen sollte möglichst früh morgens werden, da sonst das Wasser zu rasch verdunstet und das Wasser auf den Blättern zu Verbrennungen führen kann.
  • Die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen kann durch Mikroorganismen deutlich gesteigert wer- den. Effektive Mikroorganismen schaffen ein gesundes Milieu im Boden und auf der Blattoberfläche. Pflanzen entwickeln sich dadurch kräftiger und können Hitze, Trockenheit, Krankheiten und Schädlingen deutlich besser standhalten.
  • Pflanzen, die in einer humusreichen Erde wachsen sind vital und können mit Stress durch Hitze und Trockenheit besser umgehen.
  • Durch die Zugabe von Humus (z.B.: Bokashi) sowie dem Düngen mit organischen Düngern (z.B.: Oscorna, HomeOGarden, Schafwollpel- lets, Gärtner Exklusiv)
  • Durch das Mulchen mit Pflanzenfasern, Rindenmulch oder frischem Grasschnitt wird der Boden vor Austrocknung geschützt.
  • Pflanzen regional kaufen: Die Pflanzen der regionalen Gärtnereien sind alle aus eigenem Anbau und somit bereits an das Kärntner Klima gewöhnt.
Hitzekümmerer

Hitzekümmerer- die Hilfe für ältere Menschen geht in die zweite Runde

By KLAR-News

Der Hitzekümmerer geht in die zweite Runde. So wird in den Monaten Mai bis August das Fahrtenservice für ältere Menschen im Raum Ferlach angeboten. Außerdem wird heuer zum ersten Mal ein Besucherservice angeboten.

Die Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen ist eine der greifbarsten direkten Auswirkungen des Klimawandels, die sich sehr stark auf die Gesundheit der Menschen auswirkt. Aufgrund der Klimaerwärmung ist aber nicht nur mit einem gehäuften Auftreten von anhaltenden intensiven Hitzeperioden, sondern auch mit einer allgemeinen Zunahme der Lufttemperatur zu rechnen. Vor allem ältere bzw. kranke Menschen leiden unter den langanhaltenden hohen Temperaturen. Außerdem stellen bei Hitze alltägliche Erledigungen wie das Einkaufen, Arztbesuche und Ähnliches große Herausforderungen dar. Deshalb wurde das Projekt „Hitzekümmerer“ der KLAR! Rosental mit dem Verein LAiF- Lebenswertes Altern in Ferlach, initiiert. Da das Projekt letztes Jahr bereits mit Erfolg durchgeführt wurde, geht dies nun in die zweite Runde.

Neues Besucher-Service

Viele ältere Personen sind auf die Hilfe von Familienangehörigen oder Nachbarn angewiesen. Jedoch ist dies, vor allem in den Sommermonaten aufgrund von zusätzlichen Pflichten wie Kinderbetreuung, nicht immer möglich. Deshalb wird heuer zusätzlich zum schon bestehenden Fahrten-Service ein Besucher-Service angeboten. Hierbei handelt es sich um eine Art Nachbarschaftshilfe. Ehrenamtliche Mitglieder des Vereins LAiF besuchen auf Wunsch die Person und sehen nach dem Rechten.

Was ist der „Hitzekümmerer“?

  • Fahrten- und Besucher-Service für ältere Personen in der Gemeinde Ferlach
    • Unterstützung bei Erledigungen wie Einkaufen, Arzttermine, Besuche im Altersheim, usw.
    • Die Fahrten sind kostenlos und werden von den geschulten Mitgliedern des Vereines LAiF durchgeführt
    • Kostenlose Anmeldung inkl. Mitgliedschaft beim Verein LAiF (inkl. Haftpflicht Versicherung)

Natürlich werden bei allen Fahrten die Hygienevorschriften, wie das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, eingehalten.

Terminvereinbarungen werden über das Hitzetelefon von Montag bis Freitag von 8:00-11:00 Uhr von Mai bis Ende August 2020 unter der Nummer 0677-6130 6780 entgegengenommen.

 

Weiterführung der KLAR! Rosental genehmigt!

By KLAR-News

Der Klimawandel ist eines der größten globalen Probleme, dessen Folgen wir tagtäglich im kleinen oder auch größeren Rahmen sehen. Laut einer Studie von Greenpeace ist Österreich im internationalen Vergleich überdurchschnittlich stark von der Erderwärmung betroffen. So auch das Rosental. Deshalb muss eine Anpassung an die Auswirkung des Klimawandels stattfinden, um die Lebensqualität in der Region auf lange Sicht zu gewährleisten. Die Folgen des Klimawandels sind deutlich spürbar – dazu gehören Hitze, Starkregen, Ernteausfälle usw. – die auch unsere Region nicht verschonen.

Deshalb wurde das KLAR! Programm gestartet. Es werden österreichweit Regionen bei der Anpassung an die Folgen des Klimawandels unterstützt.

Der Start der KLAR! Rosental

Die KLAR! Rosental ist seit 2017 Teil des KLAR! Programmes. Im Jahr 2018 starteten sie mit der Umsetzungsphase und nun ist sie eine der 17 Regionen, die in die Weiterführungsphase starten. Außerdem werden 22 neue Regionen verteilt in ganz Österreich durch den Klima- und Energiefonds gefördert. Somit gibt es ab heuer 39 KLAR! Regionen, worunter auch unsere Region ist.

Es wurde Anfang des Jahres ein Anpassungskonzept eingereicht, wobei Maßnahmen gezielt für unsere Region ausgearbeitet wurden.

Zur KLAR! Rosental

Die KLAR! Rosental hat das Ziel die Region an die Folgen des Klimawandels anzupassen. Außerdem sollen sich eröffnende Chancen genutzt werden. Deshalb werden Maßnahmen umgesetzt, die gezielt für unsere Region ausgearbeitet wurden. Teil der KLAR! sind vier Rosentaler Gemeinden, Ferlach, Feistritz, St. Margareten und Zell / Sele.

Die neuen Maßnahmen

Es wurde Wert darauf gelegt die Maßnahmen so zu formulieren, dass sie sowohl die bereits bekannten mit neuen verbinden. Das heißt, dass viele Projekte, die bereits in der Umsetzungsphase erfolgreich umgesetzt wurden, adaptiert und weitergeführt werden. Jedoch wurde auch Wert darauf gelegt, dass auf die neu aufgekommenen Bedürfnisse der Region eingegangen wird. Deshalb wurden spezielle „neue“ Maßnahmen formuliert.

Maßnahmen:

  1. Klimataugliches Bauen im verdichteten Raum: Kooperationsmaßnahme mit den anderen Kärntner KLAR! Regionen)
  2. „Cooles Grün auf heißem Pflaster II“: WEITERFÜHRUNG: Pflanzaktionen zur Grüngestaltung in Ortskernen, Plätzen
  3. „Cooles Grün für Haus und Garten II“: WEITERFÜHRUNG: Aktiv-Mitmach-Workshops zum Thema klimafitter „grüner Daumen“ in Haus und Garten
  4. „Gesund, durch und durch!“: WEITERFÜHRUNG: Veranstaltungsreihe für GemeindebürgerInnen, Kindergärten und Schulen in Kooperation mit der Initiative „Gesunde Gemeinde“
  5. „Hitzekümmerer 2.0“: WEITERFÜHRUNG: Hilfe bei heißen Tagen für ältere, alleinstehende Menschen (Hilfe beim Einkaufen, Arztbesuche etc.)
  6.  „Der Wald im Klimawandel – kinderleicht!: Waldpädagogischer Zugang für Kinder (Kooperationsmaßnahme mit den anderen Kärntner KLAR! Regionen)
  7. Der Boden als Wasserspeicher: Veranstaltungsreihe
  8. Neophyten- Was ist das?: Expertenvorträge zum Thema Erkennung und Vermeidung der Verbreitung von Neophyten
  9. Es summt im Rosental: Schutz der Bienen und Verbreitung des Lebensraums wichtiger Bestäuber
  10. Klimawanderweg: Planung und Konzeption eines Klima-Wanderweges
  11. Medien- und Öffentlichkeitsarbeit: Unterstützung der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit des KLAR!-Managements
Den Pflanzen wirds heiss

Den Pflanzen wird’s heiß! VERSCHOBEN / PRELOŽENO

By KLAR-News

DIE VERANSTALTUNG WURDE AUFGRUND DER AKTUELLEN UMSTÄNDEN VERSCHOBEN!

Viele GartenliebhaberInnen und HobbygärtnerInnen sind schon fleißig am Vorbereiten für die kommende Gartensaison.
Doch ist unser Garten auf die Folgen des Klimawandels, wie die steigende Hitze, vorbereitet?

Um aufzuzeigen welche Möglichkeiten es gibt und welche leichten Maßnahmen ergriffen werden können, findet am Freitag, 13.03.2020 um 14:00 in der Gärtnerei Wunder in Ferlach eine Veranstaltung zum Thema klimafitter Garten statt.

Themen:
???? Wie mache ich meine Pflanzen klimafit?
???? Stärkung der Pflanzen

???? Effektive Mikroorganismen
???? richtiges Wässern

 

Die Folgen des Klimawandels sind deutlich spürbar. Das merken wir unter anderem durch die zunehmende Hitze im Sommer. Dafür müssen wir nicht nur uns, sondern auch unsere Pflanzen auf diese sich ändernden Bedingungen vorbereiten. Für viele Pflanzen stellen die zunehmenden Temperaturen, trotz guter Pflege, eine sehr große Belastung dar. Um sich dennoch an einem blühenden Garten und einer ertragreichen Ernte erfreuen zu können, gibt es einige Punkte zu beachten. Welche diese sind, wird der Gärtnereibetreiber Gerald Wunder höchstpersönlich vorstellen.

Dass einige Pflanzenarten die längere Hitzeperiode besser verkraften als andere ist bekannt. Deshalb werden „Coole Pflanzen für heiße Tage“ wie bereits letztes Jahr auch heuer in der Gärtnerei gekennzeichnet.

Kostenlose Informationsbroschüre

Zusätzlich wurde ein Informations-Folder „Klimawandel? passen wir uns an! So wappnen Sie Ihre Pflanzen gegen Hitze“ erarbeitet, der ab sofort kostenlos zu haben ist. Erhältlich ist dieser in Ferlach im Büro der Carnica-Region Rosental, bei der Gärtnerei Wunder sowie online unter region-rosental.at/klar.

Einladung Den Pflanzen wirds heiss KLAR Rosental
CCR_25Jahre_SaveTheDate_2020

25 Jahre Carnica-Region Rosental

By KEM-News, KLAR-News

Die Carnica-Region Rosental hat allen Grund zum Feiern: Stolz blicken wir auf 25 ereignisreiche Jahre zurück und freuen uns, dieses Jubiläum mit Euch zu feiern! ????
Um Euch einen abwechslungsreichen und tollen Abend zu bieten, haben wir zwei Top-Speaker eingeladen: Gerald Mathis und Marcus Wadsak werden über die ländliche Entwicklung und über den Klimawandel und co. sprechen! ????

Moderieren wird der bekannte Moderator und Kabarettist Christian Hölbling!

Programm

Moderation: Christian Hölbling
Begrüßung und Grußworte der Ehrengäste
Kurzfilm/Trailer „Rettet das Dorf“

Fachvortrag „Wer das Land retten will, braucht…“
Ansatzpunkte zur Erhaltung des ländlichen Raumes
Prof. Dr. Gerald Mathis, ISK Institut Dornbirn

Fachvortrag „Wer das Klima retten will, braucht…“
Klimaschutz, Motor der Regionalentwicklung?
Mag. Marcus Wadsak, ORF Wetterredaktion

Dialog, Musik & Kulinarik
Musik / glasba: Šentjanški Tamburaši

???? ANMELDUNG: bis 2.3. bei office@carnica-rosental.at oder 04227-5119

Wir freuen uns auf Euer Kommen! ❤️ Veselimo se Vaše udeležbe!
#25JahreCRR

Einladung CRR EInladung CRR